Gedenkstunde für Roma und Sinti 2016

Layout 1

Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden am ehemaligen Trabrennplatz Sinti und Roma zusammengetrieben und von dort in das „Zigeunerlager“ Maxglan gebracht. Aufgrund des Auschwitzerlasses wurde das lager Maxglan Ende März/Anfang April 1943 aufgelassen. Der Großteil der Sinti und Roma wurde nach Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam nach Lackenbach. Nur wenige überlebten.

10275407_1831616080398882_3820851594075575999_oDiese Gedenkstunde wird die erste ohne Prof. Rudolf Sarközi sein. Er schloss am 12. März 2016 die Augen für immer. Er fehlt sehr. Zum Nachruf

PROGRAMM der GEDENKSTUNDE 2016
Begrüßung: Christian Klippl | Obmann des Kulturvereins Österreichischer Roma
Prolog: Schülerinnen und Schüler der 4m des Musikgymnasiums im Musischen Gymnasium Salzburg unter der Leitung von Harald Werber, Thomas Huber, Iris Liedl.
Ansprachen
Rosa Gitta Martl und Nicole Sevik | Tochter und Enkelin von Rosa Winter, die in Maxglan interniert war.
Mag.a Anja Hagenauer | Vizebürgermeisterin der Stadt Salzburg (SPÖ)
Mag.a Martina Berthold | Landesrätin (Die Grünen)
Kranzniederlegung

Programm Gedenkstunde 2016

Link zur Veranstaltung auf Facebook

Eine Veranstaltung von: Kulturverein Österreichischer Roma, Familie Martl/Sevik, Friedensbüro Salzburg.

Die Gedenkstunde wird unterstützt von

logo_Stadt_SalzburgLS_Sublogo-Kultur_v2_4c

Land SalzburgStadt Salzburg KulturBM Arbeit, Familie und Jugend
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook