Buch des Monats Juli 2019

Argumentationstraining gegen Stammtischparolen
Klaus Peter Hufer

Materialien und Anleitungen für Bildungsarbeit und Selbstlernen. Wem ist es nicht schon einmal begegnet? Onkel Albert wettert beim Familienfest, der freundliche Nachbar bringt starke Sprüche am Gartenzaun, das Publikum beim Fußball skandiert Parolen. Da wird gewütet gegen die viel zu laue Strafordnung, die „Fernseher und den Teppichboden im Gefängnis“ und lauthals die Todesstrafe gefordert – was kann man dazu eigentlich sagen?

Prof. Dr. Klaus-Peter Hufer ist außerplanmäßiger Professor für Erwachsenenbildung an der Fakultät für Bildungswissenschaften der Universität Duisburg-Essen und war bis zu seiner Pensionierung Fachbereichsleiter Geistes- und Sozialwissenschaften der Kreisvolkshochschule Viersen.

„Das inzwischen als Klassiker zu bezeichnende kleine, aber feine Buch ermöglicht sowohl MultiplikatorInnen als auch interessierten BürgerInnen einen Einstieg in die Thematik Argumentation. Es ist übersichtlich strukturiert und bietet mit den vielen praxisnahen Materialen und Vertiefungen gute Übungs- und Erkenntnismöglichkeiten, die eigene Argumentationsfähigkeit zu stärken, um Demokratie und Menschenrechte gegen populistische Parolen zu verteidigen.“ Dr. Rolf Frankenberger, socialnet.de

„Argumentationstrainings gegen Stammstischparolen sind… eine unabdingbare Voraussetzung für eine emanzipatorische politische Bildung“ Oskar Negt, in: Der politische Mensch – Demokratie als Lebensform, Göttingen 2010

Klaus-Peter Hufer (2016): Argumentationstraining gegen Stammtischparolen. 10. Auflage. Wochenschau Verlag

 

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook