Extremismus – Fortbildungsreihe SoSe

Das Friedensbüro plant für die kommenden zwei Jahre ein Projekt zum Thema „Extremismus“ (Arbeitstitel). Als Auftakt starten wir dieses Sommersemester 2015 eine Fortbildungsreihe zu Aspekten, zu denen hinsichtlich des Projekts noch Wissensbedarf innerhalb der Projektgruppe besteht und die womöglich auch für Sie/euch von Interesse sind. Die Veranstaltungen sollen zudem eine Möglichkeit zur Vernetzung (auch zur möglichen Projektzusammenarbeit) bieten.
Wir möchten Sie/euch auf diesem Weg recht herzlich dazu einladen!

Die Veranstaltungsreihe (auch einzeln buchbar) mit Seminarcharakter ist zwar kostenlos, jedoch aufgrund der begrenzten TeilnehmerInnenzahl nur mit Anmeldung besuchbar. Anmeldungen bitte unter Tel. +43 (0) 662/ 87 39 31 oder summerer(at)friedensbuero.at
Kommender Termin:

 

  • weitere Termine folgen in Kürze zu den Bereichen: „Psychoanalytische Perspektive in Bezug auf ExtremistInnen“, …
Vergangene Termine:
  •  Mittwoch, 8. April 2015, 18-20 Uhr: Politische Aufstellung „Extremismus und Ich“. Mit der Methode der Aufstellung möchten wir einen persönlichen Einstieg in das wagen, was „Extremismus“ bedeuten könnte. Dazu sind keine wissenschaftlichen Definitionen grundlegend, denn es soll eine Annäherung an den Begriff aus subjektiver Perspektive und persönlicher Situation/Position gelingen.Mit: Christa Renoldner, Psychotherapeutin, Supervisorin und Trainerin für systemische Aufstellungsarbeit, www.christa-renoldner.at; Ort: KommEnt, Elisabethstraße 2, 5. Stock, 5020 Salzburg
  • Montag, 20. April 2015, 17.30-21 Uhr: Workshop „Deradikalisierung – Sensibilisierung – Interkulturelle Kommunikation“; Mit: Nedžad Moćević, Trainer und Berater für interkulturelle Kompetenz und bei interkulturellen Konflikten. Bietet ebenso Workshops zum Thema „Dschihadismus“ und Radikalisierungen u.a. für das Friedensbüro an, www.mocevic.at; Ort:Friedensbüro Salzburg, Franz-Josef-Straße 3/3. Stock
  • Montag, 11. Mai 2015, 17-19 Uhr: Gespräch mit Myassa Kraitt, BA, Sozialanthropologin; im Team der Beratungsstelle Extremismus des BMFJ. Austausch über ihre Erfahrung im Bereich der Sozialen Arbeit v.a. in der Beratungsstelle Extremismus, ein kritischer Blick auf den aktuellen Diskurs zu radikalisierten Jugendlichen und Einschätzungen der Expertin dazu. Ort: Friedensbüro Salzburg, Franz-Josef-Straße 3/3. Stock