Film und Podiumsdiskussion „Water Makes Money“

Die Machenschaften der Wasserkonzerne

Donnerstag, 11.11.2010 um 18 Uhr | Ort: Das Kino

Am Podium:
LR Sepp Eisl
Umweltexpertin Heidi Reiter
Finanzmarktexperte Werner Rügemer
DI Theo Steidl

Angeblich ist die Wasserversorgung weltweit noch zu mehr als 80% in öffentlicher Hand. Doch viele französiche und deutsche Gemeinden sind bereits in ihrer finanziellen Not den Entlastung versprechenden Privatisierungsangeboten erlegen. Globalplayer, wie Veolia oder Suez sind mittlerweile in über 70 Ländern präsent und machen auch vor Österreich nicht Halt. So wurde mit dem Argument – ›wir privatisieren ja gar nicht, wir betreiben ja nur Euer Abwasser. Die Anlagen bleiben ja im Kommunalbesitz‹ – auch schon die Wasserversorgung von Klagenfurt übernommen. Das Land Salzburg und die Stadtwerke AG haben bisher neoliberalen Tendenzen und Privatisierungen eine klare Absage erteilt und die kommunale und staatliche Verantwortlichkeit betont.

Leslie Franke und Herdolor Lorenz, die Regisseure von Wasser unterm Hammer und Bahn unterm Hammer, decken in ihrem neuen Film eindrucksvoll die entsprechenden Mechanismen der fortschreitenden Privatisierung unserer Lebensgrundlage Wasser auf.

Veranstalter: Salzburger Netzwerk PrivatisierungsSTOPP
Mitveranstalter: Attac-Salzburg, AUGE Salzburg, Friedensbüro Salzburg, Intersol, Naturschutzbund Salzburg, Südwind Salzburg, Plattform engagierter Buddhisten, Umweltreferat der Erzdiözese, Weltumspannend Arbeiten – Das entwicklungspolitische Projekt im ÖGB