Gedenkstunde für Roma und Sinti 2017

Freitag, 28. April, ab 11 Uhr
Mahnmal, Ignaz Rieder Kai 21, 5020 Salzburg
(beim Spielplatz, 500 m salzachaufwärts ab Volksgarten)

Auch in diesem Jahr laden der Kulturverein österreichischer Roma und das Friedensbüro Salzburg zur Gedenkstunde für Sinti und Roma ein.
Während der nationalsozialistischen Herrschaft wurden am ehemaligen Trabrennplatz Sinti und Roma zusammengetrieben und von dort in das „Zigeunerlager“ Maxglan gebracht. Aufgrund des Auschwitzerlasses wurde das Lager Maxglan Ende März/Anfang April 1943 aufgelassen. Der Großteil der Sinti und Roma wurde nach Auschwitz deportiert, eine kleinere Gruppe kam nach Lackenbach. Von 11.000 österreichischen Roma und Sinti haben weniger als 10 Prozent die nationalsozialistische Verfolgung überlebt.

Programm
Begrüßung:

Christian Klippl – Obmann des Kulturvereins österreichischer Roma
Prolog: 
SchülerInnen der Klasse 6A des Borg Nonntals. Leitung und Gestaltung des SchülerInnenbeitrags: Mag.a Hildegard Schreckeis & Mag.a Isabelle Schild
Ansprachen:
Rosa Gitta Martl und Nicole Sevik – Tochter und Enkelin von Rosa Winter, die in Maxglan interniert war
Mag.a Anja Hagenauer – Vizebürgermeisterin der Stadt Salzburg
Mag.a Martina Berthold – Landesrätin
Kranzniederlegung

Hier gibt es den Folder zum Download.

Eine Veranstaltung von: Familie Martl/Sevik, Kulturverein österreichischer Roma, Friedensbüro Salzburg.
Die Gedenkstunde wird unterstützt von: Stadt Salzburg, Land Salzburg

bmfjLand SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook