Konflikte besser verstehen, einordnen und erkennen | Grundlagen von Gewaltprävention

19./20. Jänner 2018

Gewaltprävention bedeutet das (rechtzeitige) Erkennen und konstruktive Bearbeiten von Konflikten, die als „normale“ soziale Phänomene betrachtet werden und sowohl Gefahren- als auch Entwicklungspotenziale beinhalten. In diesem Modul geht es um das Kennenlernen von Konfliktarten und Modellen, um Interventionen sinnvoll und angemessen einsetzen und (sekundär-)präventive Maßnahmen bei Eskalationen ableiten zu können. Zudem werden Grundlagen der Gewaltprävention vermittelt und Handlungsansätze auf gesellschaftlicher, organisationaler und persönlicher Ebene diskutiert. Es wird ausführlich mit den Fallbeispielen der TeilnehmerInnen gearbeitet.

Ziele:

• Die Teilnehmenden lernen Modelle zur Konfliktanalyse kennen
• Die Teilnehmenden können diese Konzepte auf ihre konkreten Erfahrungen und auf eigene Fallbeispiele anwenden
• Die Teilnehmenden entwickeln konkrete Schlussfolgerungen für Gewaltprävention in ihrer jeweiligen Praxis

Methoden:

• Inputs
• Kleingruppenarbeiten
• Übungen zur Selbstreflexion
• Arbeiten mit Fallbeispielen

Referent: Dr. Ingo Bieringer, Studium der Soziologie und Pädagogik. 15 Jahre Pädagogischer Leiter des Friedensbüros Salzburg. Organisationsberater, Mediator und Trainer. Gesellschafter der Trigon Entwicklungsberatung/Salzburg. Lehraufträge an Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen.

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook