Organisations-Entwicklung

als Maßnahme zur Deeskalation und Gewaltprävention

Seminar

Viele Organisationen sind mit der Frage beschäftigt, wie sie Eskalationen und Gewalt von bzw. unter Klienten/Kunden vermeiden können. Eskalationen werden von Führungskräften, Mitarbeitern und Kunden als bedrohlich und belastend erlebt und können dem Image einer Organisation dauerhaft schaden. Das betrifft u.a. Krankenhäuser, Sozialeinrichtungen oder
Kulturbetriebe.

OrgaentwicklungIn diesem Seminar gehen wir der Frage nach, welche Impulse aus der
Organisationsentwicklung für deeskalierende und gewaltpräventive Maßnahmen gewonnen werden können. Gewaltprävention wird damit nicht zur reinen „Vermeidungsstrategie“, sondern kann kreative Impulse zur Klärung und Weiterentwicklung der Organisation freisetzen. Erfahrungsgemäß werden jene Maßnahmen mittel- und langfristig wirksam, die innerhalb der Organisation entwickelt werden. Ziel des Seminars ist es, diese Potenziale zu erkennen und mögliche Maßnahmen zu entwickeln.


Inhalte:

  • Systemtheoretische Sichtweisen zu Eskalationsdynamiken: wie kommt es zu Eskalationen und Gewalt von/unter Klienten/Kunden?
  • Erkennen von Eskalationspotenzialen in Organisationen
  • Zusammenhänge zwischen Organisationsentwicklung und Gewaltprävention
  • Präsentation von Fallbeispielen und good-practice-Beispielen
  • Arbeiten an Praxisbeispielen der Teilnehmenden

Zielgruppen: Führungskräfte aus Organisationen, die mit Eskalationspotenzialen zu tun haben(Krankenhäuser, Sozialeinrichtungen, Kulturbetriebe, öffentliche Verwaltung,Veranstaltungsorganisatoren, …)


Leitung:

????????????????????????????????????

Dr. Ingo Bieringer, geb. 1970, Soziologe, Mediator und Organisationsberater. Genossenschafter der Trigon Entwicklungsberatung Graz/Lenzburg und freier Mitarbeiter von Friedensbüro Salzburg. Zahlreiche Publikationen zu Konfliktmanagement, Deeskalation und Gewaltprävention. Lehraufträge an den Universitäten Salzburg und Krems sowie an der FH Salzburg.

 

 

Termin: 24. Oktober (14.00 bis 18.00 Uhr) und 25. Oktober (9.00 bis 17.00 Uhr) 2013
Veranstaltungsort: Seminarzentrum Schloss Goldegg
Teilnahmegebühr: 370 Euro (exkl. MWSt.)
Teilnehmeranzahl: mind. 11, max. 20
Information und Anmeldung: Friedensbüro Salzburg | Tel.: 0043/(0)662/873931 | summerer@friedensbuero.at

Friedensbüro Salzburg in Kooperation mit    trigon

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook