Migration und Trauma

Beiträge zu einer reflexiven Flüchtlingsarbeit

In vielen Arbeitsbereichen begegnen uns Menschen, die an direkten und indirekten Folgen von Flucht und Migration leiden bzw. durch vorangegangene Erfahrungen von Gewalt und Krieg traumatisiert sind. Traumatische Erfahrungen hinterlassen seelische Beschädigungen, häufig soziale Desorientierung und den Verlust von bis dahin als sicher erachteten Grundorientierungen. Dabei ist der Begriff des Traumas jedoch keineswegs eindeutig. Vielfach sind auch die „Helfenden“ überfordert. Es entsteht das Gefühl, „zwischen Mühlsteine“ zu geraten.

Die Beiträge dieses Buches richten sich an alle, die in der Flüchtlingsarbeit im weitesten Sinne tätig sind: SozialarbeiterInnen, JuristInnen, LehrerInnen, PsychotherapeutInnen, ÄrztInnen, Pflegepersonal, Beamte im Flüchtlingswesen usw. Das Buch eignet sich auch als Einführung in die Themen Trauma, Migration und Flüchtlingsarbeit für Studierende und Lehrende an Universitäten, Fachhochschulen und Akademien.

Mit Beiträgen von David Becker, Klaus Ottomeyer, Brigitte Lueger-Schuster, Thomas Wenzel u.a.

LIT-Verlag, Münster 2003
Erhältlich im Buchhandel und über den LIT-Verlag

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook