Friedenspädagogik – Politische Bildung

Vorschlag „Frieden als Beruf“. Entwicklung von Friedenslehrgängen (Galtung)

Holzinger 12/1995

 

„Ich spiele eine Rolle!“ Ein Pilotprojekt des Friedensbüros zum Thema Konfliktbearbeitung und- Prävention an der HS Liefering

Bieringer 06/2000

 

Der Schüler Gerber. Workshops des Friedensbüros für Schulklassen im Rahmen eines Theaterprojektes von AKZENTE

Bieringer 06/2000

 

Konflikte bearbeiten, Gewalt vorbeugen

Bieringer 01/2003

 

Friedenspädagogik ohne Friedenspolitik?

Forster 02/2004

 

Alles nur eine Frage der Methode? Überlegungen zur Wechselwirkung von Politik undMethode

Gschwandtner 02/2004

 

Wider die Logik der Rivalisierung. Schule und Gewalt

Czuma 04/2004

 

Peermedation an der Hauptschule Liefering

Kaserer 01/2004

 

Schule – Ort der Friedenserziehung

Schreiber 04/2004

 

Ein Fach ohne Boden. Zur Frage der politischen Bildung an unseren Schulen

Czuma 04/2004

 

Nachahmung erwünscht… Friedenspädagogische Beispiele

Wieland 04/2004

 

„Plädiere für einen begrenzten Optimismus“. Zu: Veränderungen im Schulsystem, Dauerkonkurrenz, etc.

Krall / Bieringer 04/2007

 

„Das konkrete Abstraktum verbindet“ Zu: Fußball-EM, Gewalt / Kultursoziologie

Horak / Bieringer 01/2008

 

Pädagogische Praxis und Politik. Workshops zu Gewaltprävention und die Grenzen von Sozialpädagogik

Bieringer 01/2015

 

Tote Bilder zum Leben erwecken. Pädagogische Auseinandersetzung mit Bildern von Krieg und Terrorismus

Graß 03/2006

 

„Es kommt, wie es kommt oder kommen soll“ Jugendliche über Zukunft

Gschwandtner 03/2006

 

Generation ohne Namen. Bestandsaufnahme einer Generation, die es sich immer weniger leisten kann, jung zu sein

Pötzelsberger 03/2006

 

Cross the border – Schule ohne Rassismus

Sattelberger 03/2006

 

„Endlich viel Zeit für Konflikte“. Friedenspädagogische Angebote des Friedensbüros

Bieringer 01/2007

 

WhyWar.at Projektbeschreibung

Ronacher 04/2007

 

Ein Begriff, zwei Projekte – Mit Jugendlichen „Respekt“ thematisieren

Bieringer 04/2008

 

Schule und Gewaltprävention

Bieringer 04/2008

 

Spiel als Teil der Evolution. Zu: Forumtheater

Hopf 01/2010

 

WhyWar.at – Onlineplattform, Workshops, Projektarbeit

Westman 02/2010

 

Betzavta – „Miteinander“. Zu: Demokratie lernen

Czuma 04/2010

 

„Die Augen meines Vaters sind müde“. Zu: Checkpoints – Schreibwerkstatt

WhyWar: SchülerInnen der Rudolf Steiner Schule 02/2010

 

„Mich holt kein Lämmergeier“. Zu: Politisches Kinderbuch

Auer / Repolust 03/2010

 

Kinder im Netz. Information für die Jüngsten

Kühne 03/2010

 

Philosophieren als Demokratieerziehung

Potthoff 03/2010

 

Kinder mischen mit! Zu: Kinder können politisch partizipieren

Windischbauer 03/2010

 

Krieg und Frieden, Terror und Gewalt

Sander 03/2010

 

Bewusstsein für globale Zusammenhänge entwickeln

Grobbauer / Graß 04/2010

 

Schule weiter denken. Zu: Schule / Gewaltprävention

Bieringer 04/2012

 

„Dicke Luft“ im Konferenzzimmer. Konflikte zwischen LehrerInnen als Belastung und Chance

Bieringer 04/2013

 

Sapere Aude – voten oda woatn?! Bildungsangebot von Sapere Aude

Niklas 02/2013

 

Partizipation: Ein erstrebenswertes Ziel politischer Bildung?

Klatt 02/2013

 

„Ruke Pomirenja – Hands of Reconciliation“. Projektwoche in Bosnien-Herzegowina

Halilovic 01/2014

 

Themen des Ersten Weltkriegs in der pädagogischen Vermittlung

Wabro 03/2014

 

„Humor als Methode, in der tragischen, dunklen Geschichte das Licht zu finden“. Theaterstück zu „Bitte… Danke“

Sattlecker, Obermayr, Kriss, Quatember 03/2015

 

Einerseits – Andererseits. Zum Umgang mit Ambivalenzen

Tschötschel-Gänger, Graß 03/2015

 

Workshops zur Nachbearbeitung des Theaterstücks „Bitte… Danke“

Wick 03/2015

 

Mit Kindern philosophieren. Geht das?

Akademie Kinder philosophieren 03/2015

 

Das war ein Theater! Zum Theaterstück „Bitte… Danke“

Quatember 04/20105

 

„Als Taferlklassler in die Schule zu kommen ist für jedes Kind eine besondere Situation.“ In der Schule: Kinder mit Fluchterfahrung

Stoisits, Teutsch, Quatember 01/2016

 

„Wie kurzsichtig ist diese Illusion?“ Global-Citizenship-Ansatz als kritischer Blick auf gesellschaftliche Ungleichheiten

Heidi Grobbauer 01/2016

 

Zusammenleben- und arbeiten. Schulklasse als Spiegel der Realität

Wick, Langeder 01/2016

 

Unsere Schwerpunktschulen. Wirksame Mobbing- und Gewaltprävention

Hopf / Wick 01/2017

 

Große Ansprüche, kleine Schritte. Friedenspädagogik und die soziale Wirklichkeit

Wintersteiner 02/2018

 

Spannungsfelder. Problem und Lösung

Bieringer 02/2018

Land SalzburgStadt Salzburg KulturBM Arbeit, Familie und Jugend
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook