Refugee Stories

Geschichten einer Flucht

refugee stories (1)
Refugee Stories auf Facebook

Weshalb kommen Menschen aus Syrien, Afghanistan, Irak, etc. zu uns? Wie ist die Situation in ihren Heimatländern, welche Erfahrungen haben sie seit ihrer Flucht bei uns gemacht?
Bei moderierten Gesprächen erzählen Menschen von ihren Fluchterfahrungen und geben uns damit Einblick in ihre persönlichen Geschichten.

Beginn: immer 17.30 Uhr

Ort: GesWi, Rudolfskai 42, 5020 Salzburg

Vergangene Termine:
28.10.15: Aghyad Mannad (Syrien)
11.11.15: Mahdi Mardani (Afghanistan)
25.11.15: Gerald Manjuo (Kamerun)
09.12.15: Ahmed Azawi (Irak)
Hier geht’s zur Fotogalerie der bisherigen Termine

in Kooperation mit Refugees Welcome Salzburg, Intersol, ÖH Salzburg


EN:
Why do people from Syria, Afghanistan, Iraq, etc. flee to Austria? What is the situation in their home countries like and what have been their experiences in Austria so far? At this evenings refugees will tell us their personal stories about their flee and their situation now.

28/10/: Aghyad Mannad (Syrien)
11/11/: Mahdi Mardani (Afghanistan)
25/11/: Gerald Manjuo (Kamerun)
09/12/: Ahmed Azawi (Irak)
always at 5.30 p.m.

AR:
في هذه الفعالية سنستمع الى قصص للاجئين من سوريا وأفغانستان والكاميرون والعراق , ليشروحوا لنا سبب خروجهم من أوطانهم و وصولهم إلى النمسا .

في 2015/10/28 أغيد مناد من سوريا
في 2015/11/11 مهدي دارويشي من افغانستان
في 2015/11/25 جيرالد مانجو من الكاميرون (افريقيا)
في 2015/12/09 أحمد ازافي من العراق

ذلك في الساعة 05:30 مساءا

FA:
ﺩﺭﻳﻦ ﺑﻌﺪاﺯﻇﻬﺮﻫﺎ ﭘﻨﺎﻫﻨﺪﻩ ﻫﺎ ﺩاﺳﺘﺎﻧﻬﺎﻱ ﺷﺨﺼﻲ و ﻣﻬﺎﺟﺮﺕ ﺧﻮﺩ ﺭا و ﻭﺿﻌﻴﺖ ﺧﻮﺩﺷﺎﻥ ﺭا ﺑﺮاﻳﻤﺎﻥ ﺑﻴﺎﻥ ﻣﻴﻜﻨﻨﺪ.

28. اﻛﺘﻮﺑﺮ اﻗﻴﺎﺩ ﻣﻨﺎﺩ اﺯ ﺳﻮﺭﻳﻪ
11. ﻧﻮاﻣﺒﺮ ﻣﻬﺪﻱ ﻣﺮﺩاﻧﻲ اﺯ اﻓﻐﺎﻧﺴﺘﺎﻥ
25. ﻧﻮاﻣﺒﺮ ﺟﺮاﻟﺪ ﻣﻨﺠﻮ اﺯ ﻛﺎﻣﺮﻭﻥ .ﺁﻓﺮﻳﻘﺎ.
9. ﺩﻳﺴﺎﻣﺒﺮ اﺣﻤﺪ اﺿﺎﻭﻱ اﺯ ﻋﺮاﻕ

ﺗﻤﺎﻣﺎ ﺩﺭ ﺳﺎﻋﺖ 5:30 ﺑﻌﺪاﺯﻇﻬﺮ

Auf Facebook ist regional u.a. die Gruppe mit dem Titel „Flüchtlinge – Willkommen in Salzburg“ sehr aktiv und sammelt aktuelle Informationen. Unter folgendem Link kann die Gruppenseite aufgerufen werden. Wir teilen hier die Liste an Unterstützungsmöglichkeiten & Kontakten, die auf der Seite zur Verfügung gestellt wurde:

UNTERKÜNFTE FÜR FLÜCHTLINGE

– ASYL-QUARTIERE IM GANZEN LAND SALZBURG GESUCHT!
Um Menschen Zuflucht zu gewähren, benötigen wir in Salzburg neben festen Übergangs-Quartieren dringend Dauerunterkünfte (Pensionen, leerstehende Hotels, etc.). Wer Infos über mögliche Flüchtlingsquartiere oder QuartiersbetreiberInnen hat oder gar selbst bereit ist, eine Unterkunft zur Verfügung zu stellen, möge bitte Kontakt mit dem Fachreferat für Migration und Grundversorgung im Land Salzburg aufnehmen:
Mag. Andreas Eichhorn
Telefon: 0662/8042-3539
E-Mail: grundversorgung@salzburg.gv.at
Internet: www.salzburg.gv.at/grundversorgung 

– WG-ZIMMER VERMIETEN
Du hast ein WG-Zimmer frei und möchtest es gerne einem Flüchtling zur Verfügung stellen, dann wende dich an „FLÜCHTLINGE WILLKOMMEN“: http://www.fluechtlinge-willkommen.at/

– WOHNUNGEN FÜR ANERKANNTE FLÜCHTLINGE
Das Integrationshaus INTO Salzburg sucht dringend Wohnungen in jeder Größe, die an anerkannte Flüchtlinge vermietet werden können.
Kontakt: Benedikt Halus-Woll, 0664 / 88 98 26 31, benedikt.halus-woll@diakonie.at

– JUGEND AM WERK
Jugend am Werk Salzburg betreibt im Land Salzburg mehrere organisierte Quartiere. Wenn sie eine größere Wohnung für mehrere Asylwerber zur Verfügung stellen wollen und die Betreuung durch eine professionelle Hilfsorganisation wünschen, dann übernimmt z.B. Jugend am Werk Salzburg gerne diese Arbeit für sie.
Kontakt und Information:
Jugend am Werk Salzburg GmbH
Strubergasse 26/6, 5020 Salzburg
Mobil +43 (0) 664/8000 6 8000
E-Mail: office(at)jaw-salzburg.at
www.jaw-salzburg.at/

– SOS-KINDERDORF
Um weitere Plätze für Kinder auf Flucht schaffen zu können, sucht SOS-Kinderdorf nach freiem Wohnraum in Stadt und Land Salzburg
Kontakt und Information:
Wolfgang Arming – SOS-Kinderdorfleiter
Evelyn Wörndl – Private Förderer und Partner
Tel. 06212 / 4024-0
E-Mail: seekrichen@sos-kinderdorf.at
SOS-Kinderdorf Clearing-house Salzburg / Betreutes Wohnen
Tel. 0662/ 63 67 66
E-Mail: clearinghouse@sos-kinderdorf.at

– HELFEN WIE WIR
Kein Flüchtling ohne ein Dach über dem Kopf ist das erklärte Ziel der Plattform HELFEN. WIE WIR. Wenn Sie einen privaten Wohnraum zur Verfügung stellen wollen, dann tragen Sie bitte Ihr Angebot hier ein. Leider gibt es zurzeit keine einheitliche Handhabung der Unterbringung von Flüchtlingen in Österreich. Je nach Bundesland gibt es unterschiedliche Richtlinien und Zuständigkeiten. Die NGOs werden sich bemühen, Ihr Angebot innerhalb von 10 Tagen zu prüfen und sich mit Ihnen in Verbindung zu setzen. Ihre Angaben unterliegen selbstverständlich dem Datenschutz.
http://www.helfenwiewir.at/spenden#wohnraumspende

– LEITFADEN: FLÜCHTLINGE PRIVAT AUFNEHMEN
http://www.salzburg.gv.at/pdf-06_2015_info_privat_wohnen.pdf

 

ZEIT SPENDEN

– FLÜCHTLINGSHILFE DIAKONIEWERK
Damit gezielt und rasch geholfen werden kann, braucht das Diakoniewerk die wertvolle Unterstützung aus der Bevölkerung. Besondere Aufmerksamkeit möchte das Diakoniewerk auf die Suche nach Freiwilligen lenken. Die Möglichkeiten zur ehrenamtlichen Mitarbeit sind vielfältig. Sie reichen von der Mithilfe beim Aufbau des Flüchtlingsquartiers bis zur Unterstützung im Dauerbetrieb. Frequenz und Wochentag sind flexibel und frei wählbar. Bitte entnehmen Sie Details dazu der Homepage.
Kontakt und Infos: Christine Deußner, Guggenbichlerstraße 20, 5026 Salzburg, Telefon: 0662 / 6385909, E-Mail: christine.deussner@diakoniewerk.at, www.fluechtlingsarbeit-salzburg.at

– FREIWILLIGENZENTRUM DER CARITAS
Das Freiwilligenzentrum in der Stadt Salzburg vermittelt Freiwillige an rund 75 Einrichtungen, Projekte, Initiativen…in der Stadt Salzburg und Umgebung. Ehrenamtlich für Flüchtlingsbetreuung werden dringend gesucht!
Mehr Infos und Kontakt: http://www.freiwilligenzentrum-salzburg.at/
Mag. Ingrid Ebner, Plainstraße 83, 5020 Salzburg
Tel.: 0662/849373-164 | E-Mail: ingrid.ebner@caritas-salzburg.at

– FREILWILLIGEN-NETZWERKE DER DIAKONIE SALZBURG
Regelmäßig neue Bekannte treffen, mit ihnen plaudern, spazieren gehen oder von ihnen zum Arzt begleitet werden – das sind nur einige Möglichkeiten, die die Freiwilligen-Netzwerke der Diakonie unter dem Motto „Für andere und für mich“ bieten. Der kostenlose Besuchsdienst von Stadt Salzburg und Diakoniewerk richtet sich an Seniorinnen und Senioren, die gerne Besuch bekommen, und Menschen, die diesen ehrenamtlichen Besuchsdienst anbieten möchten.
Kontakt und Informationen: DGKS Monika Rendl, Koordinatorin Freiwilligen-Netzwerke Nord, Reimsstraße 6, 5020 Salzburg, Telefon: 0664/8582696, E-Mail: monika.rendl@diakoniewerk.at www.diakoniewerk-salzburg.at/de/freiwilligennetzwerke

– MENSCHEN.LEBEN (BEGLEITUNG VON MINDERJÄHRIGEN FLÜCHTLINGEN)
Zur Unterstützung des Teams bei der Betreuung von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingsburschen in Salzburg sucht der Verein menschen.leben laufend PraktikantInnen und ehrenamtliche MitarbeiterInnen.
Kontakt: Mag. Heidi Ganzera, ganzera@menschen-leben.at, Tel: 0662 / 267 463, menschen-leben.at

– PROJEKT ELONGO (DIAKONIE FLÜCHTLINGSDIENST)
Elongó möchte ÖsterreicherInnen und Flüchtlinge zusammen bringen; Menschen mit Fluchthintergrund als ExpertInnen ihrer eigenen Kultur auf der anderen Seite können das Leben der österreichischen Buddies bereichern und Einblick in Ihre eigene Kultur geben -eine Verbindung, von der beide Seiten profitieren! Damit diese Partnerschaft funktioniert, werden die Buddies von den MitarbeiterInnen des Elongó-Projekts intensiv begleitet: mit Schulungen, regelmäßigen Buddy-Treffen und professionellen Ansprechpersonen in allen Fragen, die die Buddy-Beziehungen betreffen.
Mehr Infos und Kontakt: https://fluechtlingsdienst.diakonie.at/…/projekt-elongo-sal…
INTO Salzburg, Tel.: 0662 / 87 03 29-0

– KIJA SALZBURG – OPEN HEART: MENTORING, OPEN-HEART-FAMILIE
Derzeit leben im Bundesland circa 160 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge, ihre Zahl wird in den nächsten Wochen und Monaten vermutlich weiter anwachsen. Viele Menschen wollen diese Kinder unterstützen. Die kija Salzburg setzt ab Herbst 2015 einen Schwerpunkt zum Kinderrecht von Flüchtlingskindern auf besonderen Schutz.
Mehr Infos und Anmeldung: http://www.kija-sbg.at/…/projekte/u…/artikel/open-heart.html

– HELFEN IM PINZGAU
Wer gerne in irgendeiner Art und Weise im Pinzgau für Flüchtlinge aktiv werden möchte, kann sich an eine der folgenden beiden Kontakte wenden:
– Saalfelden: saalfelden.hilft@outlook.com
– Lend: fluechtlingshilfe.lend-embach@outlook.com
– Freiwilliges Engagement im Dorf St. Anton – Bruck a.d. Glocknerstraße (Mehr Infos: http://www.freiwilligenzentrum-salzburg.at/…/textdetail/1115)

– HELFEN IM LUNGAU:
Die überparteiliche und überkonfessionelle Gruppe „LungauerInnen für Menschen“ unterstützt die im Lungau lebenden Flüchtlinge. Außerdem informieren sie zu den Themen Asyl und Migration und stehen Bevölkerung und AnrainerInnen bei Schwierigkeiten oder Unsicherheiten vermittelnd zur Seite.
Wie du selber mitmachen kannst und die Initiative unterstützen kannst, findest du auf ihrer Website: http://lungauerinnenfuermenschen.at/

– THALGAU HILFT: Die Unterstützungsinitiative für Flüchtlinge in Thalgau findest du auf Facebook. Aktuell werden PatInnen für Flüchtlinge gesucht (https://www.facebook.com/thalgauhilft?fref=ts)

– HELFEN IM PONGAU:
St. Johann hilft (Kontakt über Facebook: https://www.facebook.com/groups/504199003094619/?fref=ts)
Radstadt (http://www.samariterbund.net/…/fl…/erwachsene/haus-radstadt/

– SPRACHTRAINING (DIAKONIEWERK):
Die SprachtrainerInnen helfen AsylwerberInnen und Asylberechtigten in Salzburg Grundkenntnisse in der deutschen Sprache zu erwerben bzw. zu vertiefen Sprachbarrieren im Alltag und gegebenenfalls beim Einstieg in den Arbeitsmarkt abzubauen und unterstützen dadurch die Integration von Flüchtlingen.
Wir laden alle neuen InteressentInnen ein, sich am Informationsabend genauer zu informieren. Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung per E-Mail anfreiwilligenarbeit.sbg@diakoniewerk.at.
Mittwoch, 14. Oktober 2015, um 19.00 Uhr im Diakoniewerk Salzburg, Guggenbichlerstraße 20, 5026 Salzburg
Mehr Infos und Kontakt:
Freiwilligen Netzwerk Sprachtraining
Diakoniewerk Salzburg
Mobil: 0664/ 856 8042
eMail: brigitte.leister@diakoniewerk.at, http://fluechtlingsarbeit-salzburg.at/sprachtraining

– FREIWILLIGE DEUTSCHLEHRERINNEN GESUCHT
Das Integrationshaus INTO Salzburg sucht pensionierte oder angehende Volksschul- bzw DeutschlehrerInnen für die Lernhilfe bzw. Schulvorbereitung der KlientInnenkinder.
KONTAKT: into.salzburg@diakonie.at, Tel 0662 87 03 29-10
– EINSTIEG BBQ Gmbh Projekt Generationenlernen
Bei diesem Projekt geht es um Lernpatenschaften und Mentoring für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene von sechs bis 21 Jahre mit Zuwanderungs-Hintergrund und Lernbedarf. Erfahrene Menschen unterstützen, coachen und begleiten junge Menschen in schulischen Angelegenheiten, beim Erlernen der deutschen Sprache und bei der Integration in Österreich.
Kontakt und Informationen:
Mag. Barbara Freiszmuth
Eberhard-Fugger-Straße 7, 5020 Salzburg
Telefon: 0650 / 9438586
E-Mail: b.freiszmuth@einstieg.or.at
Internet: www.einstieg.or.at

– SABERA SALZBURG
SABERA möchten in Salzburg ein interdisziplinäres Freiwilligen-Team aufbauen, das AsylwerberInnen über ihre Rechte im Asylverfahren aufklärt und sie dabei unterstützt, diese wahrzunehmen. SABERA sucht noch freiwillige MitarbeiterInnen, die sich aktiv und längerfristig im Asyl- und Migrationsbereich engagieren möchten. SABERA – SalzburgerInnen beraten AsylwerberInnen – ist ein Projekt des Diakonie Flüchtlingsdienst. Kontakt und weitere Informationen: sabera@diakonie.at

 

SACHSPENDEN

– CARITAS – SPENDEN WERDEN ERST AB 28.9. WIEDER ANGENOMMEN!
Bei Sachspenden bittet die Caritas konkret um gut erhaltene Bekleidung, vorwiegend für Männer, um Handtücher, Bettwäsche, einfache Bücher in Deutsch und Hygieneartikel. Diese Sachspenden können zwischen Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 12.00 Uhr und von 13.00 bis 16.00 Uhr abgegeben werden, freitags von 8.00 bis 14.00 Uhr in der Anton-Graf-Straße 4, in der Stadt Salzburg.

– FLÜCHTLINGSHILFE DIAKONIEWERK
Für die Erstausstattung und den laufenden Betrieb des Flüchtlingsquartiers ersucht das Diakoniewerk um gebrauchte und neuwertige Gegenstände.
Alle Infos: http://fluechtlingsarbeit-salzburg.at/sachspende

– SACHSPENDEN FÜR DAS ZELTLAGER „POLIZEIDIREKTION“ + ERSTAUFNAHMEZENTRUM KOBENZL
Sachspenden für das Zeltquartier in der Stadt Salzburg oder das Erstaufnahmezentrum Kobenzl können am Gaisberg 11, 5020 Salzburg abgegeben werden, allerdings nur nach telefonischer Terminvereinbarung bzw. Anmeldung unter der Telefonnummer
0662/641497-104

– MENSCHEN.LEBEN
Sachspenden werden beim Verein menschen.leben sehr gerne entgegen genommen. Zur Abklärung des genauen Bedarfs in den einzelnen Salzburger Einrichtungen und für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
Kontakt: Mag. Heidi Ganzera, ganzera@menschen-leben.at, Tel: 0662 / 267 463, www.menschen-leben.at/spenden

– SOS KINDERDORF
Seit 2004 bietet das SOS-Clearing-house Salzburg mehrere Plätze für junge Menschen im Alter von 16 bis 26 Jahren in Form von betreutem Wohnen an. Zusätzlich wurden und werden auch einzelne Flüchtlinge und kleinere Gruppen in bestehende SOS-Kinderdörfer und Jugendwohngemeinschaften aufgenommen.
Kontakt und Information:
Wolfgang Arming – SOS-Kinderdorfleiter
Evelyn Wörndl – Private Förderer und Partner
Tel. 06212 / 4024-0
E-Mail: seekirchen@sos-kinderdorf.at
SOS-Kinderdorf Clearing-house Salzburg / Betreutes Wohnen
Tel. 0662/ 63 67 66
E-Mail: clearinghouse@sos-kinderdorf.at
– INTO SALZBURG – Integrationshaus / Diakonie Flüchtlingsdienst
Gesucht werden Sachspenden jeder Art, vor allem gut erhaltene Möbel, Betten, Matratzen und Bettzeug sowie Geldspenden zur Finanzierung der Arbeit.
Kontakt und Informationen:
Susanne Kerschbaumer
Telefon: 0662/87032910

– MOBILITÄTS-SPENDEN
Spenden für öffentliche Verkehrsmittel und Fahrkarten können direkt beim Bürgerservice der Stadt Salzburg abgegeben werden. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Donnerstag von 7.30 Uhr bis 16.00 Uhr und Freitag von 7.30 Uhr bis 13.00 Uhr.
Kontakt und Informationen: Bürgerservice der Stadt Salzburg, Mirabellplatz 4, 5024 Salzburg, Telefon: 0662/8072-2000, E-Mail: buergerservice@stadt-salzburg.at

– FAHRRÄDER FÜR FLÜCHTLINGE
Diese Initiative sammelt, repariert und verteilt Fahrräder für Flüchtlinge.
Infos und Kontakt: https://www.facebook.com/…/1124808627549…/1141867875843220/…

– SABERA SALZBURG
Ein interdisziplinäres Freiwilligen-Team, das AsylwerberInnen eine unabhängige und kostenlose (Rechts)-Beratung zur Verfügung stellt
Infos und Kontakt: https://www.facebook.com/SaberaSalzburg

 

…UND NOCH MEHR INITIATIVEN

– MITEINANDER ESSEN/MITEINANDER REDEN IN DER STADT SALZBURG

https://www.stadt-salzburg.at/internet/leben_in_salzburg/integration/miteinander_362539/miteinander_essen_424887.htm

– KAMA – WORKSHOPS VON ASYLWERBENDEN, ASYLBERECHTIGTEN UND MIGRANTINNEN
Asylsuchende, MigrantInnen und Asylberechtige können mit Unterstützung des Vereins KAMA Kurse und Workshops gegen eine freie Spende abhalten.
Mehr Infos und Anmeldung: http://www.kama.or.at/salzburg

– WIR SIND DABEI: wirsinddabei.at – Freiwillig engagieren – gut zusammenleben

– SALZBURG HILFT: salzburghilft.at – Viele Salzburgerinnen und Salzburger helfen. Sie helfen Menschen, die unsere Unterstützung brauchen. Jede und jeder kann mitmachen. Geholfen werden kann zum Beispiel mit Sachspenden für Familien in Not, Besuchen in Seniorenheimen oder Deutschlernen mit Flüchtlingen. Egal ob Sach-, Zeit- oder Geldspenden – es gibt viele Formen der Unterstützung. Auf dieser Seite hat das Land Salzburg alle wichtigen Kontakte nach Themenbereichen aufgelistet.

– ASYLKOORDINATION: http://www.asyl.at/adressen/initiativen.htm – Initiativen für Flüchtlinge

– HELFEN WIE WIR
Eine Initiative des ORF gemeinsam mit NGOs für Kriegsflüchtlinge in Österreich, hilft, die entsprechenden Kontakte herzustellen. HELFEN. WIE WIR. bringt die hilfswilligen Österreicherinnen und Österreicher mit den professionellen Hilfsorganisationen zusammen.
Das vorrangige Ziel von ORF, Caritas, Rotem Kreuz, Diakonie, Volkshilfe, Hilfswerk und Samariterbund: Angesichts der bevorstehenden kalten Jahreszeit soll kein Flüchtling in Österreich mehr ohne Dach über dem Kopf sein. Die Suche nach geeigneten Quartieren steht im Vordergrund. Auf den nächsten Seiten können Sie Wohnraum, aber auch Sach- und Geldspenden sowie persönliche Hilfestellung anbieten.
http://www.helfenwiewir.at/

 

Inhaltliche Tipps und Quellen:

1. Film: „Auf der Flucht“ gestaltet von der Caritas Österreich über die Hintergründe, warum Menschen ihre Heimat verlassen:

2. Fakten und Zahlen zu den Flüchtlingen in Österreich finden sich kurz und prägnant zusammengefasst unter:
https://www.falter.at/falter/2015/08/04/warum-haben-alle-fluechtlinge-handys/

3. Flucht nach Europa – Eine Sicherheitsweste ist nicht genug
https://www.aerzte-ohne-grenzen.at/themen/flucht-nach-europa

4. Hintergrundinformationen, Materialien und Details zu Fluchtbewegungen finden sich u.a. auch unter:
https://www.medico.de/migration/