No Blame Approach

nba_logo_mit_webadresseSeit Herbst 2016 ist das Friedensbüro Salzburg anerkannter Kooperationspartner von „Schulen lösen Mobbing“, einer Initiative von Team Präsent. Gemeinsam vermitteln und verbreiten wir die Methode „No-Blame-Approach“.

Unser Ziel ist es, möglichst viele pädagogische Fachkräfte und Schulen dazu zu befähigen, Mobbing in der Schule rasch, sicher und erfolgreich zu stoppen.

Wodurch zeichnet sich die Methode aus?
Die am Mobbing beteiligten Kinder und Jugendlichen werden ziel- und ressourcenorientiert in den Lösungsprozess eingebunden und sind aktiv an der Beendigung des Mobbings beteiligt. Die Kraft liegt in der Einfachheit drei klar strukturierter Schritte und dem Verzicht auf Schuldzuweisung und Beschämung.

Welche Erfahrungen liegen vor?
Bei 87% konnte Mobbing erfolgreich gestoppt werden. 96% der Befragten waren mit der Methode des NBA sehr zufrieden (Quelle: www.no-blame-approach.de)

Wie funktioniert die Implementierung an Schulen?
In unserem kompakten 1-Tages-Workshop vermitteln wir Ihnen alles, was Sie als LehrerIn, SchulpsychologIn, SchulsozialarbeiterIn benötigen, um bei Mobbing wirksam zu handeln. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, zertifizierte „Schulen-lösen-Mobbing“-Schule zu werden.

Nähere Informationen:
über Workshop & Termine: Folder „No Blame Approach“Termine 2017 .
zur Zertifizierung: Aussendung.

Kontakt & Anmeldung: wick@friedensbuero.at

Medienpräsenz:
Barbara Wick (Friedensbüro Salzburg) & Ilka Wiegrefe (Team Präsent): No Blame Approach in Österreich – ein konstruktiver Weg aus der Mobbingspirale (gewaltinfo.at)
Bezirksblätter Pinzgau: „Mobbing in der Schule – 1-Tages-Workshop für Pädagogen am 17. März in Bruck
Salzburger Fenster: „So stoppt man Mobbing“ (22. Mai 2017)

Eine Kooperation von:

FB_logo teampraesent_logo-2015_rz0-4

bmfjLand SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook