Gewaltprävention an Salzburger Schulen Projektbericht 2011/2012

Ein Projekt des Friedensbüros 2011/2012

Das Friedensbüro bietet seit 1990 Workshops und Projekte für Schulen zur Gewaltprävention, zu friedenspädagogischen und -politischen Themen an. Mit diesem Projekt, das zum 25. Geburtstag des Friedensbüro von LH Gabi Burgstaller gefördert wurde, haben wir unsere Angebote nun sowohl in die Breite (für alle Schulen finanzierbare Workshopangebote) als auch in die Tiefe (vertiefende Angebote für Schwerpunktschulen, Implementierung von peer-Mediation) weiterentwickelt.

Ziele dieses Projekts waren:

  • Schulen Hilfestellungen bei der Bearbeitung konkreter Konflikte in Schulklassen anzubieten
  • LehrerInnen bei der Bearbeitung interner Konflikte zu unterstützen
  • Schulen zu begleiten und zu ermächtigen, selbstständig eine konstruktive Konfliktkultur zu entwickeln
  • Ein breites und für Schulen finanzierbares Angebot zur Gewaltprävention an alle Schulen in Stadt und Land Salzburg: Bildungsworkshops und Konfliktinterventionen
  • Intensive Zusammenarbeit mit drei Schwerpunktschulen im Land Salzburg
  • Ausbildung für Peer-MediatorInnen und Projektimplementierung an zwei Salzburger Schulen als präventive Maßnahme

Im Rahmen dieses Projekts konnten wir Salzburger Schulen vier konkrete Angebote unterbreiten:

1. Konfliktintervention: Mediation in Schulklassen
In diesen Workshops unterstützten erfahrenen MediatorInnen und PädagogInnen Schulklassen dabei, Konflikte zu klären. In 211 Unterrichtsstunden arbeiteten wir zwischen Februar 2011 und Februar 2012 mit 1.303 Jugendlichen.

2. Implementierung von Peer-Mediation an drei Salzburger Schulen
Seit mittlerweile zehn Jahren begleiten wir Schulen bei der Implementierung von Peer-Mediation. Im Rahmen dieses Projekts konnten wir drei Schulen unterschiedlichen Schultyps bei der Einrichtung bzw. Vertiefung von Peer-Mediation begleiten. Unser Augenmerk liegt dabei auf der nachhaltigen Einrichtung, weshalb wir großen Wert auf eine enge Kooperation mit der Schulleitung bzw. einer LehrerInnen-Projektgruppe legen.
2011/2012 leiteten wir Projekte am BORG Radstadt, der HLW Ried am Wolfgangsee sowie der NMS Liefering.

3. Schwerpunktschulen: Semesterprogramme mit drei Salzburger Schulen
Mit drei Schulen bot sich die Möglichkeit, vertiefend über ein Semester zu kooperieren. Dazu erhob ein/e KoordinatorIn des Friedensbüros gemeinsam mit der Schulleitung und der Schulpsychologin/Beratungslehrerin den genauen Bedarf der Schule. Folgende Elemente konnten in einem auf diese Weise maßgeschneiderten Projekt enthalten sein: Mediationen für Schulklassen, Supervisionen/Mediationen für LehrerInnenkollegium, Einzelcoachings für LehrerInnen, LehrerInnentrainings, Bildungsworkshops für Schulklassen, Elternabende, Maßnahmen zur Organisationsentwicklung

4. Bildungsworkshops
In diesen Workshops erarbeiten erfahrene und ausgebildete ReferentInnen mit Schulklassen verschiedene Themen, die von A wie Aggression über K wie Krieg bis Z wie Zivilcourage reichen. Im Rahmen des Projekts nahmen 280 SchülerInnen an solchen Workshops teil.

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook