Aktionstag Solidarische Stadt

12. Juni 2015, 14.00 bis 21.00 Uhr

Unsicherheit schwächt den sozialen Zusammenhalt einer Gesellschaft. Eine Gesellschaft, die Angst hat, agiert ausgrenzend. Was Fremd ist und was zu uns gehört, wird immer klarer definiert. Das was zu uns gehört, wird bedroht durch das Fremde. Eine Sichtweise, die in der Geschichte schon zu vielen Katastrophen geführt hat.

Gemeinsam mit 50 Organisationen lädt auch das Friedensbüro zum Aktionstag gegen Ausgrenzung und Rassismus und zu einem bunten Fest einer offenen Gesellschaft ein. Ein Zeichen für Zusammenhalt und gegen soziale Ausgrenzung. In einer globalen Welt können wir uns auch vor globalen Problemen nicht verstecken.

Themeninseln bieten unterschiedliches Programm, das von unterschiedlichen Partnern des Tages erstellt wird (Musik, Wissen, Aktion, Kultur), auf den verschiedenen Plätzen/öffentlichen Orten im Stadtwerk und in den dortigen Einrichtungen (zb Literaturhaus, VHS, Hilfswerk etc…).

 

Programmpunkte:

  • Musik
  • Lesungen/Literatur
  • Wissen/Diskussionen (mit Menschen, die für eine inklusive Gesellschaft eintreten)
  • Aktionen (Forumtheater, Schauspiel, etc.)
  • sowie ein Jahrmarkt“ – interaktive „Stände“ von Vereinen, NGOs, PartnerInnen etc. entlang der Wege durch das Stadtwerk

 


Ort:
Stadtwerk

Das Detailprogramm finden Sie unter www.solidarische-stadt.at. Neue Hinweise werden auch auf der Facebook-Veranstaltungsseite laufend aktualisiert

Veranstalter: St. Virgil Salzburg, Stadtwerk, Plattform für Menschenrechte, Runder Tisch Menschenrechte, KA.

Unterstützer: Stadt Salzburg, Land Salzburg