Meetin´ Moa

Wer braucht schon einen Spatz aus Paris, wenn es Moas in Salzburg gibt!? Mit Hemma Treppo findet der seit Jahrhunderten ausgestorbene Laufvogel Moa zu einer neuen Stimme; mal rauchig verträumt, im nächsten Moment kindlich verspielt, sonor und doch auch diabolisch singt sie sich in den Gehörgängen ihres Publikums fest.
Eine beschwingte Diva und musikalische Weltenbummlerin, die frech und fesselnd ihre
Geschichten über Liebe, Lust und (Alltags-)Leiden originell und unkonventionell erzählt. Die entstehenden Bilder werden von Heike Sehmsdorf am Cello mit tragenden Tönen kolloriert und malerischen Melodien verziert.
Das Repertoire reicht von mitreißender Gute-Laune-Musik, der man sich nicht entziehen kann bis zu schaurig-schönen Pop-Perlen, die nicht nur musikalisch unter die Haut gehen. Spätestens mit Anna Holzer verwandelt sich die Ohrenweide in einen blühenden Augenschmaus. Die Tänzerin schafft spielerisch den graziösen Spagat zwischen der harmonierenden Zweistimmigkeit und dem erhöhten Herzschlag der Vögel.
Für Meetin‘ Moa bedeutet Musik zu machen an archaische Grenzen und Tiefen in sich selbst gehen zu können, diesem bisher Unbekanntem aber offen zu begegnen. Das Ergebnis ist eine auffordernde Mischung aus Altbekanntem und nie Dagewesenem. Eine(n) Moa zu treffen, ist eben wie ein Rendezvous, das einen verzückt, verzaubert zurück lässt.

© Bild und Text: Hemma Treppo

Konzert von MEETIN‘ MOA, Salzburg i.R. der Tagung KULTUR(EN) DES FRIEDENS am 16.10.18, ab 20 Uhr, St Virgil Salzburg