EXTREMISMUS UND KOLLEKTIVE KRÄNKUNGEN

SEMINAR & VORTRAG

Seminar: „Extremismus und kollektive Kränkungen“
Termin
: 5. April 2019, 14:00 – 18:00 und 6. April 2019, 09:00 – 16:00, St. Virgil
Referenten: Nedzad Mocevic, Götz Nordbruch (www.ufuq.de)

Gewaltbereite Extremismen sorgen weltweit für Verunsicherung. Das Seminar beleuchtet mögliche Ursachen von Extremismus mit einem Fokus auf Kränkungserfahrungen und wahrnehmungen sowohl auf individueller als auch auf kollektiver Ebene. Ausgehend von der Überlegung, dass extremistische Ideologien nur Rechtfertigungen für, nicht aber Ursache von Gewaltbereitschaft sind, fokussiert das Seminar auf Kränkungserfahrungen, die Frust und Zorn im Individuum hervorrufen und so einen Nährboden für solche Ideologien bieten. Verursachen und verschärfen wir als Gesellschaft kollektive Kränkungen? Wie kann man konstruktiv mit diesen umgehen? Welche Möglichkeiten gibt es, Extremismen präventiv und interventiv entgegenzutreten?

 

Kosten: 35€

 

Vortrag: „Anerkennung und Empowerment als Präventionsstrategien. Ansätze und Erfahrungen aus der pädagogischen Arbeit“
Termin
: 5. April 2019, 19.30, St. Virgil
Referent: Götz Nordbruch

Radikalisierungsprozesse haben sehr unterschiedliche Ursachen, in der Regel spielen individuelle, gesellschaftliche und politische Faktoren eine Rolle. Dabei können Erfahrungen von Marginalisierung und Rassismus eine Hinwendung zu religiösextremistischen Ideologien befördern. In der pädagogischen Arbeit ist es daher wichtig, Diskriminierungen als persönliche Erfahrungen ernst zu nehmen und anzuerkennen und zugleich konkrete Handlungsmöglichkeiten aufzuzeigen, um Opfernarrativen entgegenzuwirken.

Kosten: 8€

Eine Veranstaltung des Friedensbüro und St. Virgil Salzburg in Kooperation mit dem Renner-Institut Salzburg und der Stadt Salzburg. Gefördert aus Mitteln der Österreichischen Gesellschaft für politische Bildung.

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook