YOUNG REBELS

DOKUMENTATION ZUR TAGUNG

Mit der Tagung YOUNG REBELS, die von 1. bis 2. Juli in Salzburg stattfand, stellten das Friedensbüro und St. Virgil Jugendproteste und ihr Potential in das Zentrum der Aufmerksamkeit.

An zwei Tagen teilten im Bildungszentrum über dreißig Expert*innen und mit vielfältigen Schwerpunkten ihre Perspektiven mit über Tagungsgästen. Von Pädagog*innen bis zu Aktivist*innen waren dabei viele verschiedene Akteur*innen versammelt.

Ein Vortrag des Protestforschers Dieter Rucht zur Geschichte der Jugendproteste in den letzten Jahrzehnten bildete am Donnerstagmittag den Auftakt der Veranstaltung. Im Anschluss boten neun junge Aktivist*innen, darunter Noomi Anyanwu, Theo Haas, Anika Dafert, was sie heute bewegt und aktiv werden lässt und welche Visionen sie von einer wünschenswerten Zukunft haben.

Am Abend desselben Tages wurde am Podium zum Verhältnis der Generationen diskutiert. Ein Verhältnis, dass im Kontext von Engagement und Aktivismus durchaus unterschiedliche Konfliktpotentiale, Spannungsfelder aber auch Lernschnittmengen beinhaltet, wie das Gespräch deutlich machte. Besonders stach hier die generationenübergreifende Arbeit der Aktivist*innen von Black Voices Volksbegehren hervor.

Der Freitag startete mit Keynotes zur provokanten Frage der Effektivität von Jugendprotesten. Dazu lieferte Gottfried Schweiger einen philosophisch kritischen Input, während Lena Schilling über ihre Motivationsgründe und Projekte berichtete, sowie eine Brandrede für das Engagement hielt.

Im Anschluss diskutierten die Tagungsgäste in Foren zu brisanten Aspekten des Protestes weiter. Dabei wurden Themen von Diskriminierungen, der Rolle der Medien, Widerstand im Kontext von Bildung  bis hin zur Frage von Gewalt fokussiert.

YOUNG REBELS bot aber auch in zahlreichen Workshops Gelegenheiten in anderen Formen zu interagieren. Diese drehten sich um den achtsamen Aktivismus, zivilen Ungehorsam, kreative Methoden des Protestes, Biografiearbeit und dem künstlerischen Ausdruck.

Sonnenschein machte einen gemütlichen Ausklang im Parkcafé möglich. Das Programm zum Abend boten die PoetrySlam-Künstlerin Yasmo und Protestsongcontest-Gewinnerin Gina Disobey in musikalischer Begleitung von Ossa Soliman, moderiert durch den Gründer des Protestsong-Contests, Gerald Stocker.

Die YOUNG REBELS vermittelten in den zwei Tagen am eigenen Beispiel, was es bedeutet, sich aktiv zu engagieren: Es ist anstrengend, manchmal sogar gefährlich. Es bedeutet in den Konflikt gehen und an Grenzen, manchmal sogar darüber. Es verlangt lebendige Netzwerke zum kämpfen und feiern. Tagungstext nachlesen

 

BILDERGALERIE der Tagung:

Diesem Link folgen

VIDEOS der Tagung:

  1. VORTRAG: Young rebels with a cause – Jugendproteste in den letzten Jahrzehnten.
    Von Dieter Rucht
  2. WIDERSTÄNDIG (Teil 1). Aktivist*innen stellen sich und ihre Projekte vor. Mit Noomi Anyanwu, Theo Haas, Anika Dafert, u.v.m.
  3. WIDERSTÄNDIG (Teil 2). Aktivist*innen im Gespräch zum Thema Widerstand
  4. PODIUMSDISKUSSION: Jung und alt. Widerstand und das Verhältnis der Generationen. Mit: Noomi Anyanwu, Laura Grossmann, Nina Köberl und Dieter Rucht
  5. KEYNOTE: Die politische Verantwortung der Jugend in Zeiten struktureller Ungerechtigkeit. Von Gottfried Schweiger
  6. KEYNOTE: Protest in Zeiten der Krise. Von Lena Schilling

BERICHTERSTATTUNG


PROGRAMMRÜCKBLICK

Donnerstag, 1. Juli 2021

12.00 CHECK-IN

13.30 – 14.45 ERÖFFNUNG
Andrea Klambauer,
Landesrätin Salzburg

VORTRAG
Young rebels with a cause – Jugendproteste
in den letzten Jahrzehnten
Dieter Rucht
. Institut für Protest- und Bewegungsforschung, Berlin

 

15.15 – 18.00 WIDERSTÄNDIG
Aktivist*innen stellen sich und ihre Projekte vor

Mit:

  • Johanna Köll. Verein gegen Tierfabriken – Thema: Tierrechte, Speziesismus
  • Noah*. Jamal al Khatib – Thema: Rassismus, Diskriminierung
  • Anika Dafert. Fridays for Future – Thema: Klima, Bildung
  • Sara Urbanek. Verein Fairkabeln – Thema: Ökologie, Protest im ländlichen Raum
  • Clara Tempel. Junges Netzwerk für politische Aktion – Thema: Rüstung, Frieden
  • Adele Siegl. Betriebsrat Foodora. – Thema: Arbeitswelt, Soziale Gerechtigkeit
  • Hibba Kauser. Stadtverordnete, Jusos Vorsitz Offenbach – Thema: Vom Schulprotest zur Kommunalpolitik
  • Theo Haas. Schulsprecher GRG 1 Stubenbastei – Thema: Schüler*innenproteste, Abschiebung
  • Noomi Anyanwu. Co-Initiatorin des Black Voices Volksbegehren – Thema: Anti-Rassismus

Moderation: Timna Pachner, Sophia Reiterer. Interuniversitäre Einrichtung „Wissenschaft & Kunst“ Programmbereich „Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion“

 

19.30 – 21.00 BEGRÜSSUNG
Anja Hagenauer,
Stadträtin Salzburg

PODIUMSDISKUSSION

Jung und alt.
Widerstand und das Verhältnis der Generationen

Noomi Anyanwu, Black Voices Volksbegehren, Wien
Laura Grossmann, System Change not Climate Change, Wien
Nina Köberl, Parents for Future, Salzburg
Dieter Rucht, Institut für Protest- und Bewegungsforschung, Berlin
Moderation: Julia Hettegger, Bezirksblätter Salzburg

 

 

Freitag, 2. Juli 2021

09.00 – 10.30 KEYNOTES

Widerstand in der Krise

Die politische Verantwortung der Jugend in Zeiten struktureller Ungerechtigkeit
Gottfried Schweiger. Zetrum für Ethik und Armutsforschung, Universität Salzburg

Protest in Zeiten der Krise. Aktuelle Herausforderungen, Chancen und Grenzen
Lena Schilling. Fridays for Future und Jugendrat, Wien

 

11.00 – 12.30 Fishbowl-Diskussionen
(parallel laufend)


Young, white, urban?
Rebels und Intersektionalität
Mirabella Paidamwoyo. Existance in Resistance, Wien
Thomas Rewitzer. Umweltreferent bei ÖH Salzburg
Adele Siegl. Betriebsrätin Foodora, Wien
Sara Urbanek. Fairkabeln, Eugendorf
Moderation: Fabian Reicher. Beratungsstelle Extremismus, Wien


Revolution will not be televised
Rebels und Medien
Emilia Garbsch. Freie Journalistin, Wien
Johanna Köll.Verein gegen Tierfabriken, Salzburg
Noah*. Jamal al Kathib, Wien
Lena Schilling. Fridays for Future, Jugendrat, Wien
Moderation: Gerald Stocker. Protestsongcontest, Wien

 

Leave them kids alone!
Rebels und Bildung
Manuel Längle. Studierende gegen Rüstungsforschung, Wien
Robert Hummer. Pädagogische Hochschule, Salzburg
Hibba Kauser. Jusos Vorsitzende, Offenbach
Anika Dafert. Fridays for Future, Salzburg
Moderation: Harald Werber. Musisches


Weapon of the strong
Rebels, Gewaltfreiheit und Ziviler Ungehorsam
Laura Grossmann. System Change not Climate Change, Wien
Cristina Yurena Zerr Sarmiento. Internationaler Versöhnungsbund, Wien
Marc Amann. go.stop.act!, Tübingen
Moderation: Janna Aljets. Sand im Getriebe

14.30 – 17.30 Workshops
(parallel laufend)

19.30 YASMO und GINA DISOBEY FEAT. OSSA SOLIMAN

Poetry Slam und Musik
Moderation: Gerald Stocker, Gründer des PROTESTSONGCONTEST


Mehr Infos zu den REFERENT*INNEN

 


ORGANISATORISCHES

Ort:

St. Virgil Salzburg
Ernst-Grein-Straße 14
5026 Salzburg
Telefon: +43 (0)662 65901-514

Teilnahmebeitrag: 79€/29€

Anmeldung online: http://www.virgil.at/bildung/anmeldung/?id=2081
mail: anmeldung@virgil.at
Web: www.virgil.at
Veranstaltungsnummer Tagung: 21-0910
Veranstaltungsnummer Fachgespräch Donnerstagabend: 21-0911

Nächtigungspreise und Verpflegung in St. Virgil Salzburg:

EZ/DZ Vollpension: 71,50/58,50 €
EZ/DZ Halbpension: 64/51 € Euro
EZ/DZ Frühstück: 54/41 €
Preise pro Person

Tagungsleitung: Gunter Graf, Hans Peter Graß, Desirée Summerer
Tagungsassistenz: Jakob Lamprecht, Magdalena Anna Mühlböck, Juliane Stadler, Doris Stellnberger

Informationen im Detail:

Friedensbüro Salzburg
Franz-Josef-Straße 3/3. Stock
5020 Salzburg
Telefon: +43 (0) 662/87 39 31
Email: summerer@friedensbuero.at

Öffnungszeiten: Montag und Mittwoch 9-11 Uhr | Dienstag und Donnerstag 15-18 Uhr

Veranstalter*innen: Friedensbüro Salzburg und St. Virgil Salzburg

Unterstützer*innen und Kooperationspartner*innen: Österreichische Gesellschaft für politische Bildung, Land Salzburg, Stadt Salzburg Jugendbüro der Stadt Salzburg, Zukunftsfond der Republik Österreich Land Salzburg Referat 2/06, AfK –Die Arbeitsgemeinschaft für Friedens- und Konfliktforschung, akzente Salzburg, die Interuniversitäre Einrichtung „Wissenschaft & Kunst“ – Programmbereich „Zeitgenössische Kunst und Kulturproduktion“, bOJA (bundesweites Netzwerk Offene Jugendarbeit), Verein Spektrum, Solidarisches Salzburg, Plattform Menschenrechte, YoCo Salzburg, Fachhochschule Salzburg, Afro-Asiatisches Institut Salzburg, Grüne Jugend, kija Salzburg – Kinder- und Jugendanwaltschaft Salzburg, Österreichische Hochschüler*innenschaft Salzburg, STV Geschichte der Uni Salzburg, GRAS Salzburg, Zentrum polis, Katholische Jugend Salzburg, Internationaler Versöhnungsbund Österreich, Südwind Salzburg, attac Salzburg, Pädagogische Hochschule Salzburg, Young Caritas, Stugeru, Österreichische Bundesjugendvertretung, System Change not Climate Change, JunepA, Fairkabeln, Jamal al-Khatib, Radiofabrik Salzburg und FM4 statt.

Grafische Umsetzung: fokus visuelle kommunikation, Salzburg

Land SalzburgStadt Salzburg KulturBM Arbeit, Familie und Jugend
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook