Wertevermittlung am Beispiel Frieden: Reflexion oder Überwältigung?

07. Mai .2020 | 14:00 – 18:00 Uhr

Eine normativ auf Demokratie ausgerichtete politische Bildung ist nie wertfrei: Sie basiert auf Grundwerten wie Frieden, Freiheit, Gleichheit, Gerechtigkeit und Solidarität und ist aufgefordert, einen Beitrag zur Weiterentwicklung der demokratischen Ordnung zu leisten. Mit diesem Anspruch gehen Herausforderungen einher: Einerseits gilt es im Unterricht, demokratische Werte zu vermitteln, andererseits sollen Lernende aber nicht dazu erzogen werden, unkritisch und fraglos vorgegebene Inhalte zu übernehmen.

Ansätze der reflektierten Wertevermittlung bieten eine Möglichkeit für Lehrkräfte und Multiplikator*innen, zeitgemäß mit diesen Herausforderungen umzugehen. Anhand einer exemplarischen Auseinandersetzung mit dem Grundwert Frieden steht die Veranstaltung im Zeichen der theoretischen wie praxisorientierten Auseinandersetzung mit Möglichkeiten und Stolpersteinen der reflektierten Wertevermittlung. Unterschiedliche didaktische Zugänge aus der Friedenspädagogik und Politikdidaktik werden vorgestellt, in Bezug zueinander gesetzt und anhand von praktischen Anwendungsbeispielen gemeinsam erprobt.

Auf folgende Fragen sollen im Rahmen der Veranstaltung Antworten gefunden werden:

  • Welche curricularen Vorgaben gilt es zu beachten?
  • Wie kann der Wert Friede in Unterricht und Schule erlebbar gemacht und so eine Reflexion angestoßen werden?
  • In welchem Zusammenhang stehen hier soziales Lernen und politische Bildung?
  • Wie können demokratische Grundwerte vermittelt werden, ohne Lernende zu überwältigen?

Referent*innen:

Wolfgang Buchberger, Institut für Gesellschaftliches Lernen und Politische Bildung, PH Salzburg Stefan Zweig
Robert Hummer, Institut für Gesellschaftliches Lernen und Politische Bildung, PH Salzburg Stefan Zweig
Kristina Langeder, Friedensbüro Salzburg
Desirée Summerer, Friedensbüro Salzburg

Ort: Pädagogische Hochschule Salzburg  Erzabt-Klotz-Straße 11, RaumD 103

VA-Nummer PH Salzburg: 164007DW11 (für Lehrkräfte)

Auskunft & Anmeldung für Multiplikator*innen: Kristina Langeder, Friedensbüro Salzburg, langeder@friedensbuero.at

Anmeldung für Lehrkräfte: Die Anmeldung erfolgt unter Angabe von Name, Matrikel-Nummer, Titel sowie der VA-Nummer schulintern über die Direktion, die die Anmeldung an Frau Elisabeth Rath (PH Salzburg, elisabeth.rath@phsalzburg.at) weiterleitet.

 

Anmeldeschluss: 30. April 2020

 

Eine Kooperation von

 

 

Im Rahmen von

Land SalzburgStadt Salzburg KulturBM Arbeit, Familie und Jugend
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook