inneHALTen in der Krise

Workshop zur Reflexion von politischen wie sozialen Themenstellungen

Wir alle sind derzeit Teil und Zeug*innen einer globalen Krise, die das ganze Weltgeschehen bestimmt und spätestens seit dem Lock down im Frühjahr auch sichtlich auf jede*n einzelne*n von uns einwirkt.

Wichtig ist, Schüler*innen mit ihren Erfahrungen, Fragen und Unsicherheiten nicht alleine zu lassen, sondern diese aufzugreifen und gemeinsam zu reflektieren. Im Workshop möchten wir einen geschützten Raum eröffnen, um zunächst die konkreten individuellen Eindrücke und Erlebnisse zur Sprache zu bringen und sie dann auf altersgerechte Art und Weise in Zusammenhang zu gesellschaftlichen und politischen Verhältnissen zu bringen. Die Schüler*innen machen sich auf die Suche danach, wie sie das Nebeneinander von Gegensätzlichem in Gesprächen annehmen können, ohne zu bewerten. Das Suchen nach gemeinsamen Antworten vermittelt Sicherheit durch Verbundenheit, das Teilen von Bedenken und ungelösten Fragen beinhaltet auch Positionierungen, die in der verunsicherten Klassengemeinschaft neuen Halt geben können. Im Workshop schaffen wir so Orientierung und fördern die Handlungsfähigkeit, ohne die Komplexität der aktuellen Zeit zu vereinfachen. Die thematischen sozialen wie politischen Schwerpunkte hängen dabei von den jeweiligen Interessen und Bedürfnissen der Klasse ab.

LEISTUNGSUMFANG

1 UE Vorgespräch mit dem Klassenvorstand und eine/r Referent*in
4 UE Workshop mit zwei Referent*innen
1 UE Nachbesprechung mit dem Klassenvorstand und den beiden Referent*innen

ZIELGRUPPE
Schüler*innen

SCHULTYP
Primarstufe sowie der Sekundarstufen I und II

REFERENT*INNEN
Barbara Wick, Desirée Summerer, Kristina Langeder-Höll

ANGEBOTE MÖGLICH IN
Salzburg Stadt, Flachgau, Tennengau, Pinzgau, Pongau, Lungau

Land SalzburgStadt Salzburg KulturBM Arbeit, Familie und Jugend
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook