Gewaltfreie Kommunikation

Empathie für mich und andere – Wie man über Bedürfnisse sprechen kann

In diesem Workshop werden aus der Sicht der Gewaltfreien Kommunikation nach Marshall Rosenberg die Bedürfnisse als Lebensmotoren den Strategien diese zu erfüllen gegenübergestellt. Die Annahme, dass alle Menschen auf Grund Ihrer Bedürfnisse handeln und sprechen, schafft Akzeptanz, Verstehen und Mitgefühl und lässt einen kritisch-kreativen Blick auf die Möglichkeiten diese zu erfüllen zu.

Ziele:
Die TeilnehmerInnen
• erweitern ihren Bedürfniswortschatz
• lernen eigene Bedürfnisse zu erkennen und diese auszudrücken
• können Bedürfnisse von Strategien unterscheiden
• erkennen hinter den Handlungen ihrer Mitmenschen deren Bedürfnisse

Methoden:
• Theoretische Inputs
• Teilnehmerzentrierte Plenumsrunden
• Rollenspiele
• Kleingruppenarbeit
• Spiele

Zielgruppe: TeilnehmerInnen ab 15 Jahren
Dauer: 4 UE
Max. TeilnehmerInnenzahl: nach Absprache
Trainerin: Maria Carina Hechenberger, geb. 1973 in Salzburg, Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation CNVC, Dipl. Physiotherapeutin

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook