Zivilcourage – Deeskalation von Konflikten

Hinsehen – Aufstehen – Handeln!

Kennen Sie diese oder eine ähnliche Situation: Sie werden Zeuge oder Zeugin einer eskalierenden Situation in der Öffentlichkeit, ein Kind wird geschlagen, eine alte Dame kommt zu Sturz, 2 junge Männer beginnen zu raufen, ein Bettler wird beschimpft, usw. Sie kommen nach Hause, den ganzen Tag über beschäftigt Sie diese Szene, und Sie sind unzufrieden über das eigene Verhalten …
In diesem Workshop werden die TeilnehmerInnen – im geschützten Rahmen – an das heikle Thema „sich einzumischen“ herangeführt. Neben theoretischen Grundkenntnissen zu diesem Themenschwerpunkt wird hier mit theatralen Mitteln vermittelt, wie man diese in der Realität anwenden kann.
Wie schützte ich mich am Besten? Was kann ich zur Deeskalation beitragen? Muss ich immer handeln? Warum eigentlich ich? Viele Fragen wirft dieses Thema auf. Vor allem die eigenen Erfahrungen der Teilnehmenden werden berücksichtigt und behandelt werden. Weiters werden Theorien und Übungen zur Deeskalation von Konflikten vermittelt.

Methoden und Ziele

  • Rollenspiele
  • theoretische Inputs
  • Körperübungen
  • Forumtheater
  • die eigene Wahrnehmung und den Aktionsradius sensibilisieren
  • eigene Erfahrungen einbringen
  • deeskalierendes Verhalten kennen lernen
Zielgruppe und Möglichkeiten: Schulkassen und Gruppen, Personen die im öffentlichen Dienst stehen, mit Menschen arbeiten, von der Busfahrerin bis zur Empfangsdame, vom Eisenbahner bis zum Pädagogen.

TeilnehmerInnenzahl und Dauer: ab 4 Personen – Schulklassen, Mindestalter 12 Jahre, 3 bis 8 UE

TrainerInnen
Hans Peter Graß, Markus Hopf, Barbara Wick

Anmeldung: Friedensbüro Salzburg, 0662/873931 oder wick@friedensbuero.at

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook