„Gemeinsam kommen wir weiter“

Zielgruppen: Erwachsene

Schwierige Elternabende lösungsorientiert moderieren

Die Gerüchteküche brodelt, unterschiedliche Interessen, gegensätzliche Ansichten zwischen den Eltern oder den Eltern und den Pädagog*innen erschweren den Schulalltag. Diese  Spannungen, egal ob sie offen oder im Verborgenen ausgetragen werden, führen zu Dynamiken die sich belastend auf die Schülerinnen und Schüler auswirken. Obwohl Eltern und Pädagog*innen das Allerbeste für die Kinder oder Jugendlichen  wollen, fällt es dann oft schwer dieses gemeinsame Ziel im Auge zu behalten und an einem Strang zu ziehen.

Die Moderation von konfliktgeladenen Elternabenden ermöglicht es die Sichtweisen und Standpunkte der anderen wieder klarer sehen und hören zu können und bei der Entwicklung von konstruktiven Lösungsansätzen und Vereinbarungen zu unterstützen. Der Elternabend wird von zwei Personen moderiert.

Zielgruppe: Eltern und Pädagog*innen der Primar- und Sekundarstufe sowie der Elementarpädagogik

Dauer: ab 2 Stunden plus Vorgespräch

 




Organisatorisches

Veranstaltungsort:

In-House (Schulen und Einrichtungen)

Anmeldung:

Barbara Wick, pädagogische Leitung
Friedensbüro Salzburg
+43 (0) 662/ 87 39 31
wick@friedensbuero.at

Referent*innen

Angelika Rettenbacher

Systemische Ehe – und Familienberaterin/ psychosoziale Beraterin, SAFE- Mentorin, Psychomotorikerin und Kindergartenpädagogin. Langjährige pädagogische Leitung einer privaten alterserweiterten, integrativen Kinderbetreuungseinrichtung für Kinder von 1-10 Jahren und anschließend Bereichsleitung von privaten mehreren Kinderbetreuungseinrichtungen (Krabbelgruppen, alterserweiterte Kindergruppen und Kindergarten). Reformpädagogische Fundierung in der Reggio-Pädagogik. Persönlicher Schwerpunkt: Systemische Aufstellungsarbeit, Team- und Organisationsentwicklung, Bewegung

Barbara Wick

Sozialarbeiterin, Mediatorin, Deeskalationstrainerin, Theaterpädagogin (Schwerpunkt: Social Theater), Supervision; langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen durch die Referentinnentätigkeit im Rahmen von Fortbildungen, Workshops und der Leitung von Theaterprojekten. Zielgruppe: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Schwerpunkte: Gewaltprävention, Deeskalation, Mediation, Intervention bei Mobbing, Zivilcourage.

Eugen Würz

Dipl. Psychologe, Selbständiger Supervisor, Coach, Mediator, Unternehmensberater, Langjährige Erfahrung als Kommunikationstrainer in der außerschulischen Jugendarbeit sowie Erwachsenenbildung. Schwerpunkte dabei sind die Bereiche Kommunikation, Konfliktmanagement und -bearbeitung, Mediation, Coaching, Führungskräftetraining sowie Konfliktmanagement im Leistungssport. www.eugen-wuerz.jimdo.com

Barbara Reschreiter

Psychologin, Mediatorin, Gestalt- und Montessoripädagogin, Kindergartenpädagogin. Mehrjährige Erfahrung in der Ausbildung von AHS Lehrer/-innen und AHS Schüler/-innen zu Schulmediatoren bzw. Schulmediatorinnen. Mehrjährige Erfahrung als Sozialpädagogin in der Arbeit mit Jugendlichen im Rahmen der Jugendwohlfahrt, 12 Jahre Praxis als Kindergartenpädagogin. Interessensschwerpunkte: Gewaltprävention, Gemeinschaftsbasierende Konfliktlösung

Martina Rumpl

Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin, Supervisorin, Erlebnis- und Outdoortrainerin; berufliche Schwerpunkte in der Beratung von Familien in Krisensituation, Mediation und Beratung bei hoch eskalierten Konflikten, Begleitung von trauernden Kindern und deren Familien, Trainerin bei rainbows Österreich; Schwerpunkte im Rahmen des Friedensbüros: De-Eskalationsworkshops, konstruktives Handeln bei mobbing und Ausgrenzungssituationen, Konzeptionierung und Implementierung von Peermediationsausbildungen, Leitung der Fortbildung „No blame Approach“

Markus Hopf

Lebens- und Sozialberater, Mediator, Supervisor, Deeskalationstrainer, Theaterpädagoge (Schwerpunkt: Social Theater). Langjährige Praxis mit Gruppen und in der Einzelberatung in der Jugend- und Erwachsenenbildung
Themenbereiche:  Sozialkompetenztraining, Konfliktmanagement und Gruppendynamik, Mediation und Beratung, Supervision, Deeskalation und Zivilcourage. www.dialoglabor.at

Stefan Kofler

Mediator, geb. 1974 in Salzburg, Zusatzausbildungen als Jugendtrainer, in der Gewaltprävention und im Casemanagement, Arbeit mit psychisch erkrankten Jugendlichen in Projekten des Sozialministerium-service, Sozialpädagogische Arbeit mit fremduntergebrachten Kindern und Jugendlichen im Auftrag der Kinder- und Jugendhilfe, Lehrlingscoaching für die Wirtschaftskammer Salzburg, Coaching in Erwachsenenprokjekten des AMS

Christoph Burmann

Psychologe, Trainer und Coach. Langjährige Erfahrung und Seminare im Bereich Kommunikation, Konfliktmanagement und Führungskräfteentwicklung. Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen. Schwerpunkt im Rahmen des Friedensbüros: Gewaltprävention, De-Eskalation, Kommunikation.
www.burmann.me