Hass im Netz

Hasskommentare und Lügengeschichten verbreiten sich sehr schnell im Internet. Nicht immer gilt die Devise: Was viele posten, wird schon richtig sein. Bei Hasskommentaren gilt genau das Gegenteil. Die Schwierigkeit besteht darin, diese zu erkennen und adäquat darauf zu reagieren. Kinder und Jugendliche stehen dabei vor einer großen Herausforderung bei der es sinnvoll ist, sie zu begleiten und zu unterstützen.

Im Workshop werden unterschiedliche Formen von Hasskommentaren entlarvt und gemeinsam mögliche Strategien zum Umgang damit entwickelt. Dabei wird der Fokus auf einen diskursiven Charakter gelegt, der Raum zum Austausch von Erfahrungen, Fragen und Diskussion bietet.

ZIELE

  • Unterschiedliche Formen von Hass im Netz erkennen und unterscheiden können
  • Beschäftigung mit angemessenen Reaktionen auf unterschiedliche Fälle von Hass im Netz

ZIELGRUPPE
Jugendliche ab 13 Jahre

TEILNEHMER*INNENZAHL
nach Absprache

DAUER
3 UE




Organisatorisches

Veranstaltungsort:

an Ihrer Schule

Anmeldung:

Barbara Wick, pädagogische Leitung
Friedensbüro Salzburg
+43 (0) 662/ 87 39 31
wick@friedensbuero.at

Referent*innen

Sara Wichelhaus

Sozialarbeiterin in einem Jugendzentrum, zertifizierte Saferinternet.at-Trainerin und freie Referentin der Medienpädagogik, u.a. mit Aufträgen für akzente Salzburg, Forum Alpbach, Friedensbüro Salzburg oder dem Zentrum für Kindergartenpädagogik des Landes Salzburg. Derzeit absolviert sie das BA Studium der Sozialen Arbeit an der FH Salzburg. Zuvor studierte sie Kommunikationswissenschaft an der Paris-Lodron-Universität und war in der freien Medienszene als Referentin und Redaktionsleitung tätig. Langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit dem Schwerpunkt auf Mediennutzung, Medienwirkung, Cybermobbing und Community-Medien als Möglichkeit des aktiven Mitgestaltens und Mitbestimmens.