„Bitte..Danke“ – Eigene Gedanken zum Thema Betteln

Angesichts der Vielfalt an aktuellen Krisen, auf die es keine eindeutigen Antworten oder Gegenentwürfe gibt, sind alle gefordert. Auch Kinder sind von den gegenwärtigen Veränderungen betroffen und mit einer Vielzahl von Unsicherheiten konfrontiert. Sie machen sich Gedanken, möchten partizipieren und eigene Handlungsmöglichkeiten ausloten. Gemeinsames Nach- und Weiterdenken sowie der Austausch der  Gedanken beschäftigten und regen an. Erkenntnisse und Einsichten wie die, dass unterschiedliche Standpunkte sein dürfen und eigene Vorstellungen und auch Ideen zu schwierigen Themen willkommen sind, sollen zum  selbständig Denken anregen und die Toleranz unter den Kindern fördern.

ZIELE

  • Förderung von Toleranz
  • Schulung der sozialen Wahrnehmung
  • erkennen und benennen von Handlungsspielräumen und Grenzen
  • Empathie üben und Verantwortung übernehmen

INHALT

Über die Arbeit mit Bildern, Rollenspielen, Geschichten, Fakten und Fragetechniken aus dem Bereich Kinderphilosophie werden sowohl die Gedanken als auch die, dem Alter der Kinder entsprechenden Handlungsmöglichkeiten zum Thema „Betteln“ wahr- und ernst genommen. Die Kinder sollen mehr erfahren über Menschen, die so arm sind, dass sie betteln müssen und über spielerische Sequenzen üben, sich gleichsam einzufühlen als auch abzugrenzen.

LEISTUNGSUMFANG
2 UE Workshop mit einer ReferentIn

ZIELGRUPPE
SchülerInnen

SCHULTYP
Volksschule

SCHULSTUFE
alle Schulstufen

REFERENTINNEN
Martina Rumpl, Barbara Wick, Samina  Smajilbašić

ANGEBOTE MÖGLICH IN
Land Salzburg

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook