Wir sind ein bunter Haufen! – Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein stärken

Zielgruppen: Kinder von 6 bis 12 Jahren

Ganz nach dem Motto „Vertrauen kann man nicht lernen“, man muss es erleben, bietet der Workshop herausfordernde Aufgaben und knifflige Übungen, die nur gemeinsam gelöst werden können. Das angestrengte Tüffteln an Lösungen und das Highgefühl, wenn man es als Team geschafft hat, sind verbindende und stärkende Erlebnisse für Klassen. Diese Erlebnisse festigen eine tragfähige Klassengemeinschaft in der Meinungsverschiedenheiten konstruktiv ausgetragen werden können.

ZIELE

  • Klassengemeinschaft stärken
  • Vertrauen und Verantwortungsbewusstsein der Kinder zueinander fördern
  • Eigene Rolle und Position im Klassengefüge reflektieren
  • Spaß und Freude

INHALT
Welche Rolle spiele ich in der Klasse? Beneide ich manchmal andere Kinder für ihr Verhalten? Mit wem in der Klasse hatte ich bis heute noch wenig Kontakt? Auf wen kann ich mich verlassen? Was sind meine Stärken? Wie geht es den anderen Kindern mit meinem Verhalten? Der Workshop soll eine lustvolle und ganzheitliche Stärkung der Klassengemeinschaft bieten. Nach einer telefonischen Absprache mit dem Klassenvorstand werden erlebnispädagogische Methoden ausgewählt, die für die jeweilige Klassensituation passende Lernerfahrungen bieten.

Durch die Auswahl der Übungen soll ein bewussterer Umgang miteinander gefördert werden. Unterschiedliche Begabungen und Stärken der Kinder werden zum Thema gemacht. Feedbackregeln helfen dabei das eigene Verhalten zu reflektieren.

LEISTUNGSUMFANG
1 UE Vorgespräch mit dem Klassenvorstand
3 UE Workshop mit zwei ReferentInnen
1 UE Nachbesprechung mit dem Klassenvorstand

Durch das Vorgespräch mit dem Klassenvorstand können die ReferentInnen eine auf die Konflikte in der jeweiligen Klasse abgestimmte Methodenauswahl anbieten.
Im Nachgespräch liegt der Fokus bei der Reflexion der durchgeführten Methoden, gruppendynamischen Beobachtungen und weiterführenden Empfehlungen.

SONSTIGES
Um spannende Lernerfahrungen zu ermöglichen, ist ein großzügiges Raumangebot
(Turnsaal, Sportplatz, großer Klassenraum etc.) sinnvoll.

ZIELGRUPPE
Schüler*innen

SCHULTYP
Volksschule

SCHULSTUFE
Alle Schulstufen

ANGEBOTE MÖGLICH IN
Salzburg Stadt, Flachgau, Tennengau, Pinzgau, Pongau, Lungau




Organisatorisches

Veranstaltungsort:

an Ihrer Schule

Anmeldung:

Barbara Wick, pädagogische Leitung
Friedensbüro Salzburg
+43 (0) 662/ 87 39 31
wick@friedensbuero.at

Referent*innen

Barbara Wick

Sozialarbeiterin, Mediatorin, Deeskalationstrainerin, Theaterpädagogin (Schwerpunkt: Social Theater), Supervision; langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Gruppen durch die Referentinnentätigkeit im Rahmen von Fortbildungen, Workshops und der Leitung von Theaterprojekten. Zielgruppe: Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Schwerpunkte: Gewaltprävention, Deeskalation, Mediation, Intervention bei Mobbing, Zivilcourage.

Christoph Burmann

Psychologe, Trainer und Coach. Langjährige Erfahrung und Seminare im Bereich Kommunikation, Konfliktmanagement und Führungskräfteentwicklung. Begleitung von Organisationsentwicklungsprozessen. Schwerpunkt im Rahmen des Friedensbüros: Gewaltprävention, De-Eskalation, Kommunikation.
www.burmann.me

Barbara Reschreiter

Psychologin, Mediatorin, Gestalt- und Montessoripädagogin, Kindergartenpädagogin. Mehrjährige Erfahrung in der Ausbildung von AHS Lehrer/-innen und AHS Schüler/-innen zu Schulmediatoren bzw. Schulmediatorinnen. Mehrjährige Erfahrung als Sozialpädagogin in der Arbeit mit Jugendlichen im Rahmen der Jugendwohlfahrt, 12 Jahre Praxis als Kindergartenpädagogin. Interessensschwerpunkte: Gewaltprävention, Gemeinschaftsbasierende Konfliktlösung

Markus Hopf

Lebens- und Sozialberater, Mediator, Supervisor, Deeskalationstrainer, Theaterpädagoge (Schwerpunkt: Social Theater). Langjährige Praxis mit Gruppen und in der Einzelberatung in der Jugend- und Erwachsenenbildung
Themenbereiche:  Sozialkompetenztraining, Konfliktmanagement und Gruppendynamik, Mediation und Beratung, Supervision, Deeskalation und Zivilcourage. www.dialoglabor.at

Martina Rumpl

Erziehungswissenschaftlerin, Mediatorin, Supervisorin, Erlebnis- und Outdoortrainerin; berufliche Schwerpunkte in der Beratung von Familien in Krisensituation, Mediation und Beratung bei hoch eskalierten Konflikten, Begleitung von trauernden Kindern und deren Familien, Trainerin bei rainbows Österreich; Schwerpunkte im Rahmen des Friedensbüros: De-Eskalationsworkshops, konstruktives Handeln bei mobbing und Ausgrenzungssituationen, Konzeptionierung und Implementierung von Peermediationsausbildungen, Leitung der Fortbildung „No blame Approach“