Den Krieg verweigern

Menschen töten will ich nicht - #ObjectWarCampaign von Connection e.V.

Texte von Kriegsdienstverweigerern aus Russland, Belarus und der Ukraine

Seit über neun Monaten führt die Russische Föderation einen Angriffskrieg in der Ukraine, mit verheerenden Folgen. Es scheint kein Ende in Sicht.

Auf allen Seiten Menschen entziehen sich Tausende Menschen den Verbrechen des Krieges. Laut einer Analyse von Connection e.V. haben bis Oktober über 300.000 militärpflichtige Männer die Russische Föderation, Belarus und die Ukraine verlassen, um nicht für den Krieg rekrutiert zu werden.

Zu ihnen zählen Mark Romanov (22 Jahre, Russland), Vlad (18 Jahre, Belarus, Name geändert) und Ilja Owtscharenko (36 Jahre, Ukraine). In ihren Texten legen sie eindrucksvoll und berührend ihre Motivation dar, warum sie sich zur Kriegsdienstverweigerung entschlossen haben.

Peter Arp (Journey Stories) und Georg Wimmer (Plattform für Menschenrechte) haben die Texte eingelesen.



Worum geht des bei der #ObjectWarCampaign?

Connection e.V., Internationaler Versöhnungsbund, War Resisters‘ International und das Europäische Büro für Kriegsdienstverweigerung haben die #ObjectWarCampaign ins Leben gerufen und nachfolgende Petition an die EU-Spitzen gerichtet. Sie betont die Notwendigkeit, Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und der Ukraine Schutz und Asyl zu gewähren.

Sehr geehrte Ursula von der Leyen, sehr geehrter Charles Michel, sehr geehrte Roberta Metsola,

Wir fordern Sie auf:

• Geben Sie Deserteuren und Verweigerern aus Belarus und der Russischen Föderation Schutz und Asyl!
• Fordern Sie die ukrainische Regierung auf, die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerern einzustellen und ihnen ein umfassendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung zu garantieren!
• Öffnen Sie die Grenzen für diejenigen, die sich unter hohem persönlichem Risiko in ihrem Land gegen den Krieg stellen!

Bislang haben fast 6.000 Menschen unterschrieben. Nach derzeitigem Stand wird die Petition im März 2023 an die EU-Spitzen übergeben.

 

 



Bild: Zur Verfügung gestellt von Connection e.V. (Fotomontage von Zani Arkadina. Bildquelle: Amin Staudt, Daniel Bedjy, Valua Vitaly, Hasan Albari).