6. Dezember 2022 | 11:00 Uhr

Den Krieg verweigern

#ObjectWarCampaign

Schutz und Asyl für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure aus Russland, Belarus und der Ukraine

Seit neun Monaten führt die Russische Föderation einen Angriffskrieg in der Ukraine, mit verheerenden Folgen. Es scheint kein Ende in Sicht.

Auf allen Seiten Menschen entziehen sich Tausende Menschen den Verbrechen des Krieges. Laut einer Analyse von Connection e.V. haben bis Oktober über 200.000 militärpflichtige Männer die Russische Föderation, Belarus und die Ukraine verlassen, um nicht für den Krieg rekrutiert zu werden.

Das Friedensbüro Salzburg und die Plattform für Menschenrechte Salzburg veranstalten am 6. Dezember 2022 um 11:00 Uhr ein Online-Informationsgespräch für Journalist*innen und die interessierte Öffentlichkeit. Im Fokus steht dabei die aktuelle Situation von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren in Russland, Belarus und in der Ukraine. Außerdem gehen wir der Frage nach, wie die EU-Staaten und insbesondere Österreich mit der Frage der Aufnahme von Kriegsdienstverweigerern und Deserteuren den drei Ländern umgehen.

Als Gesprächspartner erwarten wir Rudi Friedrich (Connection e.V., Koordination #ObjectWarCampaign, Offenbach) und Herbert Langthaler (Asylkoordination, Wien).


Link zum Online-Informationsgespräch

6. Dezember 2022, 11:00 Uhr

https://us06web.zoom.us/j/3844801812

Meeting-ID: 384 480 1812


Die Petition

Connection e.V., Internationaler Versöhnungsbund, War Resisters‘ International und das Europäische Büro für Kriegsdienstverweigerung haben die #ObjectWarCampaign ins Leben gerufen und eine Petition mit folgendem Wortlaut an die EU-Spitzen gerichtet:

Sehr geehrte Ursula von der Leyen, sehr geehrter Charles Michel, sehr geehrte Roberta Metsola,

Wir fordern Sie auf:
  • Geben Sie Deserteuren und Verweigerern aus Belarus und der Russischen Föderation Schutz und Asyl!
  • Fordern Sie die ukrainische Regierung auf, die Verfolgung von Kriegsdienstverweigerern einzustellen und ihnen ein umfassendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung zu garantieren!
  • Öffnen Sie die Grenzen für diejenigen, die sich unter hohem persönlichen Risiko in ihrem Land gegen den Krieg stellen!

Bislang haben mehr als 5.000 Menschen unterzeichnet. Nach derzeitigem Stand wird die Kampagne bis März 2023 laufen. Hier können Sie die Petition unterschreiben.




Organisatorisches

Veranstaltungsort:

Online

Kontakt:

Dr. Martin Sturmer sturmer@friedensbuero.at

Kooperationspartner