Buch des Monats April

Gewaltprävention und soziale Kompetenzen in der Schule

Kinder und Jugendliche werden von pädagogischen Fachkräften an den Schulen immer wieder als „schwierig“ oder gewaltbereit erlebt. Verhalten, das einen Unterricht lahm legen und das soziale Klima der ganzen Schule belasten kann. Erfahrungen zeigen aber, dass viele dieser als „auffällig“ erlebten SchülerInnen ebenfalls Ressourcen entwickeln und mobilisieren können, um gut integriert in das Erwachsenenleben starten zu können. Um späteren Gewalt-Eskalationen vorzubeugen und um ihrer selbst willen dürfen natürlich auch die anderen, deren fehlende pro-soziale Verhaltensweisen für das Umfeld als belastend erlebt werden, nicht aufgegeben werden. LehrerInnen und alle weiteren Fachkräfte an den Schulen sind dadurch vielfach in ihren fachlichen und persönlichen Kompetenzen gefordert und manchmal überfordert.

Nimmt die Schule ihre Aufgabe als Ort der Förderung von sozialen und interkulturellen Kompetenzen sowie der Gewaltprävention war, dann gelingt dies, wenn das gesamte Unterstützungssystem einschließlich, Eltern, Gemeinde und Schulpolitik angesprochen und gefordert wird.

 

Im vorliegenden Buch werden umfassende Handlungsstrategien sowie innovative Praxismodelle vorgestellt und Handlungsanleitungen der Gewaltprävention präsentiert, um die individuellen Handlungskompetenzen von pädagogischen Fachkräften im Umgang mit „auffälligen“ SchülerInnen zu erweitern. Vermittelt werden erprobtes Wissen und Informationen diedurch vielfältige praxisnahe Beispiele ergänzt werden.

Im Ansinnen der Autoren werden durch die vorgestellten Ansätze keine sofort umsetzbaren Rezepte mit Erfolgsgarantie geliefert. Vielmehr soll das Buch zum Ausprobieren, reflektieren und vor allem zum Üben anregen. Ausdrücklich empfohlen wird die Anwendung der Methodenbausteine, auch im Kontext der außerschulischen Kinder- und Jugendarbeit, wo sie bereits vielfach erfolgreich und angewendet werden.

In der vorliegenden Lektüre wird eindrucksvoll gezeigt, wie das gesamte Unterstützungssystem soziale Kompetenzen und Gewaltprävention frühzeitig und gezielt gefördert kann. Basis dafür sind funktionierende, von Wertschätzung und Respekt geprägte Haltungen, in denen Verhalten und dessen Folgen konsequent und transparent kommuniziert werden.

 

Gewaltprävention und soziale Kompetenzen in der Schule. Roland Büchner, Heinz Cornel, Stefan Fischer. Verlag W. Kohlhammer, GmbH, Stuttgart, 2018. ISBN 978-3-17-032711-5

 

 

 

 

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook