Wann lernen Gesellschaften?

Empfehlung: Zur Rolle von Bildung im Kontext aktueller Krisen

Die Corona-Krise hat uns die Verwundbarkeit moderner Gesellschaften in Erinnerung gerufen. Und sie hat zugleich gezeigt, dass die Politik durchaus in der Lage ist, einschneidende Maßnahmen zu ergreifen, wenn es darum geht, die Ausbreitung eines Virus zu begrenzen. Umwelt- und Menschenrechtsinitiativen forder(te)n dieselbe Konsequenz, wenn es um die Überwindung ökologischer und sozialer Krisen geht. Was unterscheidet nun die Corona-Krise von anderen Bedrohungen? Warum war hier entschiedenes Handeln möglich, während etwa die Maßnahmen gegen die Klimakrise nach wie vor zögerlich bleiben? Wann sind Gesellschaften bereit, Veränderungen anzustoßen und Beschränkungen zu akzeptieren? Welche Gelingensfaktoren und Gelegenheitsfenster braucht es dazu? Und was können Bildung für nachhaltige Entwicklung sowie Globales Lernen dazu beitragen?

Runder Tisch mit VertreterInnen des Salzburger Netzwerks „Bildung für nachhaltige Entwicklung und globales Lernen – sabine“

  • Erkenntnisse der Transformationsforschung: Hans Holzinger (Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen, Autor von „Wann lernen Gesellschaften? (JBZ-Arbeitspapier), „Post-Corona-Gesellschaft. Was wir aus der Krise lernen sollten“
  • Herausforderung Globales Lernen: Heidi Grobbauer (komment, Lehrgang „Global Citizenship Education“), Sonja Schachner (Südwind Salzburg)
  • Nachhaltigkeit in der Erwachsenenbildung: Jakob Reichenberger (St. Virgil Salzburg)
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum: Christa Wieland (Salzburger Bildungswerk), Christian Vötter (Leopold-Kohr-Akademie)
  • Nachhaltigkeit in der Schule: Michael Walter (Rudolf-Steiner-Schule)
  • Globale Partnerschaften fürs Klima: Lernen von Indigenen Völkern (Brigitte Drabeck, Klimabündnis Salzburg)
  • Lernen durch Naturerfahrung: Hannes Augustin (Naturschutzbund Salzburg)

Termin: 21. Jänner 2021, 18.00 – 20.00

Ort: Robert-Jungk-Bibliothek für Zukunftsfragen (Reihe „Projekte des Wandels“), Strubergasse 18, 5020 Salzburg + Online-Übertagung

Moderation: Birgit Bahtic-Kunrath, JBZ.  Online-Betreuung: Carmen Bayer

Die Veranstaltung findet vor Ort aufgrund von Corona mit begrenztem Publikum statt, wird jedoch online übertragen, wodurch mehr Interessierten die Teilnahme möglich ist.

 „sabine – Salzburger Netzwerk Bildung für nachhaltige Entwicklung für globales Lernen“ ist ein Zusammenschluss von Bildungseinrichtungen, die den ökosozialen Wandel thematisieren. Die Veranstaltung ist Teil der „Corona-Lectures: Krise als Wendezeit“.

Anmeldung

 

Land SalzburgStadt Salzburg KulturBM Arbeit, Familie und Jugend
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook