Der Anti-Bias-Ansatz – Vorurteilsbewusste Erziehung und Bildung

Fairer Umgang in der Klasse – wie kann ich einen fairen/gerechten und
wohlwollenden Umgang fördern?

Jeder Mensch hat Vorurteile. Vorurteilsbehaftetes Handeln lässt sich bereits bei Kindern ab ca. 2 Jahren beobachten.

Inhalte des Workshops sind die Auseinandersetzung mit Vorurteilen und ihrem Einfluss auf unsere pädagogische Arbeit. Dazu gehört die Reflexion von Handlungsmöglichkeiten, die Inklusion fördern sowie von Einseitigkeiten und Vorurteilen im Klassenraum. Die Arbeitsweise nach dem Anti-Bias-Ansatz ist grundsätzlich prozess-, erfahrungs- und ressourcenorientiert. Dazu gehört die erfahrungsorientierte Arbeit mit Kindern und die Bearbeitung von Unterrichtmaterial.

Der Workshop orientiert sich an den Erfahrungen der Teilnehmenden und wird aus Kleingruppenarbeiten und gemeinsamen Diskussionen bestehen, um die Vorgehensweise der Anti-Bias Arbeit nachvollziehbar zu machen.

Referentin:
Dipl.-Pädagogin Melanie Stamer, Mediatorin, Anti-Bias Prozessbegleiterin Ausbilderin, freie Trainerin am Institut für konstruktive Konfliktaustragung und Mediation e.V. , ikm Hamburg

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook