Die Bedeutung der Friedenspädagogik – Schwächen, Herausforderungen, Perspektiven

Workshop des Arbeitskreises Friedenspädagogik der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK)

 

17. Oktober 2018 | 14 – 17 Uhr | St. Virgil Salzburg

Die Relevanz der Friedenspädagogik im globalen wie regionalen und kommunalen Feld ist unbestritten. Ihr wird eine maßgebliche Rolle bei der Transformation von Konflikten zugeschrieben. FriedenspädagogInnen kämpfen jedoch mit gegenwärtigen Herausforderungen und bestehenden Defiziten  im Kontext theoretischer Leerstellen, fehlender Brücken zwischen Theorien und Praxis, spezifischer Dilemmata, mangelnder Evaluierungen von Programmen sowie auftretender Widersprüche bei der Umsetzung von Maßnahmen in einer strukturell manifestierten ‚organisierten Friedlosigkeit‘, wie es der Friedensforscher Dieter Senghaas schon in den 1970iger Jahren beschrieben hat.

Im vorliegenden Arbeitskreis werden sich Mitglieder des Arbeitskreises Friedenspädagogik der Arbeitsgemeinschaft Friedens- und Konfliktforschung (AFK)  gemeinsam mit Interessierten unter Einbeziehung  ausgewählter Texte von WissenschaftlerInnen aus unterschiedlichen Perspektiven gemeinsam folgende Fragestellungen reflektieren:

  • Was sind die zentralen Aussagen der Texte?
  • Welche expliziten und impliziten Annahmen stecken in den Texten?
  • Welche zentralen Schwächen werden angesprochen?
  • Welche speziellen Herausforderungen stellen sich im Zusammenhang der Friedenspädagogik und unserer Arbeit in Zukunft?
  • Worauf müssen/sollen wir uns als Arbeitskreis im Besonderen in den nächsten Jahren fokussieren?

 

Inhaltliche Basis des Arbeitskreises bilden folgende Texte:

  • Ian Harris: Conceptual Underpinnings Of Peace Education
  • Michalinos Zembylas: Con/-divergences between postcolonial and critical peace education
  • Günther Gugel: Friedens- und Konflikterziehung
  • Pamela Hoffmann: Friedenserziehung, Bildung für Nachhaltiggkeit, Globales Lernen, Menschenrechtserziehung
  • Norbert Frieters-Reermann: Friedenskompetenz durch Friedensbildung?
  • Werner Wintersteiner: Von der internationalen Verstaendigung zur Erziehung fuer eine Kultur des Friedens

Die Texte werden nach Anmeldung per Mail zur Verfügung gestellt. Anmeldung unter summerer@friedensbuero.at bis 15.10.18 erforderlich

Land SalzburgStadt Salzburg Kultur
AK SalzburgGEASalzburger Sparkasse
Facebook