Betreff: Frieden

Sujet für die Veranstaltung "Betreff: Frieden" am 26. September 2024 in Sallzburg (Bild: Canva)

Eine Auseinandersetzung mit der Krise des Friedenbegriffs

  • Termin: 26. September 2024, 19:00 Uhr
  • Ort: Katholische Hochschulgemeinde Salzburg, Wiener-Philharmoniker-Gasse 2, 5020 Salzburg
  • Mit: Josef P. Mautner, Literaturwissenschaftler, Theologe und Menschenrechtsexperte, Salzburg und Wolfgang Palaver, Institut für Systematische Theologie an der Universität Innsbruck
  • Moderation: Juliana Krohn, Friedens- und Konfliktforscherin, Universität Innsbruck

Der Friedensbegriff steht auf dem Prüfstand. Während für die einen ein konsequenter Pazifismus die einzige Antwort auf die Herausforderungen einer von Krieg und Aufrüstung geprägten Gewalteskalation ist, verbinden andere den prinzipiellen Gewaltverzicht mit Naivität und verantwortungsloser Gesinnungsethik.  Ein reflexiver Pazifismus droht zwischen diesen beiden Polen aufgerieben zu werden

In den letzten Monaten sind zwei Bücher erschienen, die sich im weitesten Sinne mit Fragen der Friedensethik beschäftigen. Der Innsbrucker Theologe Wolfgang Palaver hat das Buch “Für den Frieden kämpfen – In Zeiten des Krieges von Gandhi und Mandela lernen” geschrieben, der Salzburger Menschenrechtsexperte Josef P. Mautner gemeinsam mit Alois Halbmayr das Buch “Friedensethik der Zukunft – Zugänge, Perspektiven und aktuelle Herausforderungen“ herausgegeben.

An diesem Abend werden wir mit den zwei Autoren einen Blick auf die unterschiedlichen ethischen und politischen Perspektiven auf den Friedensbegriff werfen.

Eine Veranstaltung von Friedensbüro Salzburg in Kooperation mit KHG Salzburg, AAI Salzburg und Katholische Aktion Salzburg